Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau

Toto-Pokal

10.08.2017

SV Erlingen wird zum Pokalschreck

Maximilian Micheler und Stefan Hörtensteiner können abklatschen: Der TSV Dinkelscherben warf Täfertingen mit 4:0 aus dem Rennen.
Bild: Andreas Lode

Der A-Klassist schlägt auch den VfL Westendorf. Dinkelscherben schlägt Täfertingen deutlich mit 4:0

Der A-Klassen-Aufsteiger SV Erlingen entwickelt sich zum Toto-Pokal-Schreck: Nach dem VfR Foret und dem TSV Gersthofen II warfen die Schützlinge von Dominik Bröll gestern Abend den VfL Westendorf aus dem Rennen. Das waren die Begegnungen der dritten Runde im Kreis Augsburg:

(1:1) In der mit Spannung erwarteten Begegnung gingen die Gäste aus Westendorf, die eine Liga höher spielen, in Führung. Erwin Schreier erzielte das 1:0 für den VfL (33.). Fünf Minuten später glich Erich Schreier aus: Sein direkter Freistoß aus 25 Metern Entfernung landete im Tor von Henning Endruweit. Sein Kollege Michael Kratzer hatte im Verlauf der zweiten Halbzeit Glück, als Erwin Schreier nur die Latte traf (67.). Besser machte es Dominik Bröll: Er besorgte das 2:1 (74.) und eine Minute vor Abpfiff den 3:1-Siegtreffer für den A-Klassisten, der am Sonntag in Gablingen den ersten Einsatz in der Punktspielrunde hat. (mcz)

Steppach – SpVgg Deuringen 1:3 (0:3) Die erste Halbzeit hatte es in sich: A-Klassist Deuringen zog durch Andreas Schobel, Florian Pfisterer und Roland Klein auf 3:0 davon. Der von Schiedsrichter Maximilian Rosner gepfiffene Strafstoß sorgte für Diskussionen – für die Steppacher spiegelte der 3:0-Pausenstand nicht das wahre Geschehen auf dem Platz wider. Zwei Treffer weniger, und die Steppacher hätten eine andere Basis für Halbzeit zwei gehabt. Trotzdem steckten die Gastgeber nicht auf, Leon Rössle verkürzte zum 1:3 (58.). Er hätte beinahe für den Anschlusstreffer gesorgt, wenn nicht ein starker Patrick Jakobson zwischen den Deuringer Pfosten gestanden wäre und den Ball mit einer Glanzparade aus dem Eck gekratzt hätte. (mcz)

Ehingen-Ortlfingen – TSV Neusäß 1:4 (1:1) Ehingen zeigte eine starke erste Halbzeit und ging bereits in der neunten Minute durch Tobias Dennerlöhr mit 1:0 in Führung. Mitte der ersten Hälfte kam der Bezirksligist aus Neusäß durch Eddy Edos (19.) zum Ausgleich. Nach der Pause (55.) begünstigte ein Fehler des Ehinger Schlussmanns den TSV. Kadri Aliov musste nur noch zum 1:2 einschieben. Ehingen versuchte weiter alles, kam aber nicht mehr zurück. Kadri Aliov (77.) und Anes Jusufovic (80.) sorgten für den 1:4-Endstand. (prui)

Anhausen – FC Horgau 2:3 (2:1) Die lediglich mit einer etwas verstärkten zweiten Mannschaft angetretenen Gastgeber verpassten nur ganz knapp eine Überraschung gegen den Bezirksligisten, der allerdings auch nicht die komplette erste Mannschaft aufgeboten hatte. Die Gäste gingen durch Stephan Donderer erwartungsgemäß mit 1:0 in Führung (21.). Anhausen hielt mit viel kämpferischem Einsatz dagegen und lag zur Pause durch die Treffer von Roland Horvath (30.) und Matthias Belak (37.) verdient mit 2:1 vorne. Die zweite Hälfte dominierten die Gäste, die allerdings erst kurz vor Schluss durch Michael Vogele (81.) und Fabian Tögel (86.) die Treffer zum 3:2-Erfolg erzielen konnten. In der Nachspielzeit hatte Anhausens Matthias Karle vor rund 60 Zuschauern sogar noch die große Chance zum Ausgleich, als er aus kurzer Distanz die Kugel ganz knapp über das Horgauer Gehäuse jagte. (zer)

Täfertingen – TSV Dinkelscherben 0:4 (0:1) Der Bezirksliga-Absteiger aus Dinkelscherben spielte von Anfang an mit Volldampf. Als sich die Heimmanschaft gerade etwas aus der Umklammerung lösen konnte, erzielte Stefan Hörtensteiner nach einer Unachtsamkeit die 1:0-Führung (33.). Die Heimelf hatte sich in der Pause viel vorgenommen. Doch in der 50. Minute wurde sie kalt erwischt: Das 2:0 erzielte Dominik Demharter (49.). Der TSV spielte mit vollem Risiko und kam auch zu Torchancen. Einen 25-Meter-Freistoß von Marco Villani getreten fischte Torhüter Jürgen Lehnert aus dem Kreuzeck (60.). Für die Entscheidung sorgten die Gäste durch einen Doppelschlag von Stefan Hörtensteiner (82.) und Josef Kastner (87.). (mcz)

Leitershofen – TSV Haunstetten 6:5 n.E. 56 Minuten dauerte es, bis die Leitershofer Fans zum ersten Mal jubeln durften: Joachim Lukas (55.) erzielte das 1:0. Pasquale Greimel glich aus (73.), ehe Benedikt Gerstmeier die Gastgeber nach schöner Einzelleistung wieder in Führung brachte (76.). Damit war es nicht vorbei: Elvis Hajdarevic brachte die in dieser Halbzeit stärker gewordenen Gäste zurück ins Spiel. Im Elfmeterschießen versagten ausgerechnet dem Torschützen Pasquale Greimel die Nerven – er verschoss und ließwieder Leitershofen jubeln. (mcz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren