Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Schiri bringt Meitingen aus der Bahn

27.11.2017

Schiri bringt Meitingen aus der Bahn

Auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer Paolo Mavros wollte sich kein Sieg einstellen.
Bild: Karin Tautz

Bezirksliga Nord:TSV hadert über eine 0:2-Niederlage

Temperaturen um den Gefrierpunkt, starke Windböen und einsetzender Schneefall – nicht gerade das Traumwetter eines Fußballspielers. Wenn dann noch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen den Spielverlauf auf den Kopf stellen, freut man sich umso mehr auf die bevorstehende Winterpause. So auch beim TSV Meitingen, der bei der 0:2-Niederlage beim FC Ehekirchen durch Schiedsrichter Julian Bunk in der zweiten Hälfte konkurrenzunfähig gemacht wurde.

Trotz personell geschwächtem Kader sorgten die Gäste für die ersten Aufreger. Nicolai Geiß zielte aus knapp 20 Metern neben das Tor (2.), dann beförderte Johannes Nießner die Kugel um Haaresbreite über das Gehäuse. Nach einer guten Viertelstunde kroch auch der FC Ehekirchen aus seinem Versteck. Fabian Scharbatke beförderte das Spielgerät jedoch in den Himmel.

Immer wieder macht sich der TSV Meitingen das Leben durch individuelle Fehler schwer - so auch in der 28. Minute. Sascha Hof verlor in der Defensive den Ball leichtfertig an Sebastian Rutkowski. Dieser flankte halb hoch auf Scharbakte, der es diesmal besser machte und zum 1:0 einnickte.

Schon öfters in der Saison hat die Mavros-Elf gezeigt, wie stark sie ein Rückstand macht. Nach dem Wiederanpfiff stand daher eine komplett andere Mannschaft auf dem Platz. Einbahnstraßenfußball stand nun auf dem Programm. Doch Schiedsrichter Bunk machte dem TSV das Leben zur Hölle. Erst wurde Alexander Heider mit einer klaren Notbremse gestoppt, die nicht einmal mit einer Gelben Karte geahndet wurde (52.). Wenige Minuten später wurde Arthur Fichtner gefoult. Klar im Strafraum, doch Bunk entschied auf Freistoß außerhalb.

In der 68. Minute schickte er dann zuerst den Gelb vorbelasteten Roman Kadutschenko wegen angeblichen Handspiels mit Gelb-Rot in die Kabine. Nach 75 Minuten folgte ihm dann der eingewechselte Josef Sauler. Denn dieser rutschte aus und bekam den Ball an die Hand. Obwohl der FC zu einem Torabschluss kam, der aber am Außennetz landete, zeigte Bunk auf den Punkt und die Rote Karte. Simon Schröttle verschoss den Strafstoß. Nur noch zu neunt konnte der TSV dann nicht mehr viel bewirken und bekam nach einem Freistoß durch Scharbatke das 0:2.

Auch im dritten Spiel unter dem neuen Trainer bleibt der TSV Meitingen ohne Sieg.

FC Ehekirchen: Özdemir, Appel, M. Rutkowski (86. Scheuermayer), Schmaus, Jahner, Ledl, Ziegler, Zeller, S. Rutkowski, Schröttle, Scharbatke (88. Steiner).

TSV Meitingen: Hellmann, Bauer, Fichtner, M. Schuster, Heider (84. S. Schuster), Nießner, Hof, Kadutschenko, Lettrari (36. Heugel), Bader (70. Sauler), Geiß.

Tore: 0:1 Scharbatke (28.), 0:2 Scharbatke (78.). – Gelb-Rot: Kadutschenko (68.)- - Rot: Sauler (74./beide Meitingen). – Schiedsrichter: Julian Bunk.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren