Gersthofen

16.10.2019

Schon wieder das Nachsehen

Zum zweiten Mal hintereinander hatten die Handballer der SG 1871 Gersthofen mit dem selben Ergebnis das Nachsehen. Auch gegen den TSV Friedberg II fehlte beim 29:30 nur ein Treffer zum ersten Punktgewinn in der Bezirksoberliga.
Bild: Tiffany Pogacias

Die neu gegründete SG 1871 Gersthofen verliert auch das zweite Spiel in der Bezirksoberliga mit einem Treffer Unterschied

Nachdem die Handballer der SG 1871 Gersthofen im ersten Saisonspiel der Bezirksoberliga nur denkbar knapp mit 29:30 den Kürzeren ziehen mussten, sollte dies im zweiten Spiel anders laufen. Doch auch nach 60 Minuten gegen den TSV Friedberg II musste man als Verlierer vom Parkett gehen. Am Ende war erneut ein 29:30 auf der Anzeigentafel zu lesen, so dass man weiterhin auf die ersten Punkte warten muss.

In den ersten Minuten der Partie lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem auf Seiten der SG vor allem Eduard Bossauer vom Siebenmeterpunkt immer wieder für den Anschluss sorgte. Ab der sechsten Minute wendete sich das Blatt jedoch gänzlich zugunsten der Friedberger, denn die Abwehrreihe der SG hatte insbesondere mit den einlaufenden Außenspielern ihre liebe Müh, sodass zahlreiche Siebenmeter die Folge waren. Auch die frühen Zwei-Minuten-Zeitstrafen gegen den Mittelblock verunsicherten die Lubos-Schützlinge zusehends und folglich agierte man bei vielen Aktionen mehr passiv als aktiv. Nach knapp 23 Spielminuten war ein beachtlicher Rückstand von sieben Toren entstanden. Zur Halbzeit konnte man auf 13:16 verkürzen.

Zum Ausgleich reichten die Kräfte nicht mehr

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die SG kämpfte im zweiten Durchgang in der Abwehr und im Spielaufbau warf man sich mit aller Gewalt in die Angriffe. Tor um Tor schmolz so der sicher geglaubte Vorsprung der Friedberger erneut dahin. In der 55. Spielminute konnte man sogar wieder auf zwei Tore verkürzen. Doch die Kräfte schwanden und auch die nötige Cleverness wurde nur spärlich zum Vorschein gebracht, so dass Maximilian Kranz 28 Sekunden vor dem Abpfiff nur noch für den Anschlusstreffer und gleichzeitig zum Endstand von 29:30 sorgen konnte.

Somit wartet die neue Spielgemeinschaft weiterhin auf die ersten beiden Punkte in der Bezirksoberliga. Am kommenden Samstag beim TSV Bobingen ist es an der Zeit Punkte zu sammeln, um den Abstieg nicht schon vor der Weihnachtspause fürchten zu müssen. (1871)

SG 1871 Gersthofen: Wittgen, Müller (beide Tor), Kranz (2), Koppe (1), Reisner (2), Pauler (4), Schmölz (3), Walter (2), Reithmeier (3), Scherer (1), Tomov (1), Bossauer (7/6), Feistle (3).

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren