1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Schützt Sieg vor’m Sitzenbleiben?

Leitershofen

01.05.2018

Schützt Sieg vor’m Sitzenbleiben?

Im Sitzen klären die Leitershofer Tobias Mayer, Martin Gawronski und Max Wieland (von links) gegen die Diedorfer Angreifer Vincent Junglewitz und Andre Köllmer. Schiedsrichter Sebastian Stadlmayr sieht darin keine Regelwidrigkeit.
Bild: Oliver Reiser

TSV Leitershofen ergreift mit 3:1-Erfolg gegen den TSV Diedorf den letzten Strohhalm

Während der SV Türkgücü Königsbrunn bereits als Meister der Fußball-Kreisliga Augsburg feststeht, bleibt das Rennen im Platz zwei spannend. Nachdem der TSV Dinkelscherben beim 1:1 gegen den TSV Schwabmünchen II zwei Punkte angeben musste, hat der TSV Zusmarshausen durch einen 1:0-Sieg beim SSV Anhausen bis auf drei Punkte aufgeschlossen. Im Abstiegskampf hat der TSV Leitershofen durch einen 3:1-Sieg gegen den TSV Diedorf den letzten Strohhalm ergriffen. Ob das den Almkickern noch reicht?

TSV Dinkelscherben – TSV Schwabmünchen II 1:1 (0:1). Die 200 Zuschauer sahen auf dem Kaiserberg ein intensives Spitzenspiel mit drei Strafstößen, einem Platzverweis, vielen Torchancen und reichlich Emotionen. Die Heimelf kam im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel und hatte große Probleme gegen die schnelle und aggressive Spielweise der Bayernliga-Reserve. Folgerichtig die 0:1-Führung durch einen verwandelten Strafstoß von Michael Keppeler (16.). Die Gäste spielten druckvoll weiter, aber Heimkeeper Lukas Kania hielt die Seinen mit einer bärenstarke Leistung im Spiel. In der 35. Minute hatte Daniel Wiener dann die Chance zum Ausgleich, aber seinen Strafstoß nach Foul an Max Gschwilm parierte Gästetorwart Patrick Joder glänzend. Mit nur einem Gegentor zur Pause waren die die Lila-Weißen gut bedient und waren nun deutlich engagierter, ließen aber auch zwei schnelle Gegenstöße zu, die Lukas Kania gegen Gero Wurm stark vereitelte. Nach Foul an Daniel Wiener gab es erneut Strafstoß und Wiener trat selbst nochmals an und verwandelte frech zum umjubelten Ausgleich (64.). In Unterzahl (Gelb-Rot für Julian Kugelbrey, 83.) brachten die Kaiserberg-Kicker mit viel Kampf und auch Glück den wichtigen Punkt im Aufstiegsrennen ins Ziel. (maku)

SSV Anhausen – TSV Zusmarshausen 0:1 (0:1). Die Heimelf musste gegen den Tabellendritten eine äußerst unglückliche Niederlage einstecken. Obwohl Anhausen über weite Strecken die aktivere Mannschaft war und auch eine Vielzahl bester Chancen hatte, stand man am Ende mit leeren Händen da. Bereits im ersten Durchgang vergaben Johannes Seipt und Michael Mayr hochkarätige Tormöglichkeiten. Eine der seltenen gelungenen Kombinationen der Gäste führte zu einem berechtigten Foulelfmeter, den Valentin Jaumann sicher zum 0:1 verwandelte (30.). Auch in der zweiten Hälfte versuchten die feldüberlegenen Gastgeber alles, um zum verdienten Ausgleich zu kommen, die allerdings immer wieder nicht so sehr an der Gästeabwehr, sondern vielmehr am eigenen Unvermögen scheiterten. Hier machte sich das Fehler einiger wichtiger Stammkräfte bemerkbar. Auch als Anhausen in der Schlussphase nach der Gelb-Roten Karte für Benni Schmid und dem verletzungsbedingten Ausfall von Nils Schwemmer mit zwei Mann weniger agieren musste, gab die Truppe nicht auf. So blieb es beim sehr schmeichelhaften Erfolg für die Gäste. (zer)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

TSV Leitershofen – TSV Diedorf 3:1 (2:0). Nach sechs Niederlagen und einem Unentschieden durfte Leitershofens neuer Trainer Bernd Endres endlich den ersten Sieg bejubeln. Den Almkickern merkte man deutlich an, dass sie den letzten Strohhalm im Abstiegskampf ergreifen wollten. Sie nahmen den intensiven Kampf, dem der junge Schiedsrichter Sebastian Stadlmayr nicht immer gewachsen war, an. Mit einem „Sonntagsschuss am Dienstag“, wie es der fast euphorisch eskalierende Stadionsprecher bezeichnete, brachte Nico Gruber die Hausherren in Führung. Eine Hereingabe von Fabian Zimmermann nagelte der Spieler aus der zweiten Mannschaft direkt ins lange Eck (14.). Dieses 1:0 gab Sicherheit. Nach einem Pass von Markus Bröll zog Benedikt Gerstmeier in der 25. Minute auf und davon und vollendet eiskalt zum 2:0. Als es nach einem Gerangel in der 36. Minute Rot für Daniel Frank (Diedorf) und Gelb-Rot für Markus Bröll (Leitershofen) gab, war viel Platz auf dem Platz. Kapital konnte aber daraus keine der beiden Mannschaften schlagen. Die Leitershofer Abwehrreihe erstickte die Diedorfer Angriffsbemühungen meist schon in der Entstehung. Auch in der zweiten Halbzeit, als Diedorf mehr vom Spiel hatte, aber nicht zum Abschluss kam, zumal auch Florian Sandner verletzungsbedingt nicht mehr mitwirken konnte. In der 50. Minute sah der Diedorfer Spielertrainer dann wegen Reklamierens auf der Auswechselbank die Ampelkarte und musste den Rest des Geschehens als Zuschauer verfolgen. Er sah das 3:0, das Fabian Zimmermann nach Vorarbeit des eingewechselten Daniel Burda erzielte (80.), sowie den Ehrentreffer durch Stefan Micheler (85.). (oli)

TSV Göggingen – SpVgg Westheim 1:0 (1:0). Stark ersatzgeschwächt – es saß nur noch ein einziger Auswechselspieler auf der Ersatzbank – musste die SpVgg die zweite Niederlage innerhalb von drei Tagen hinnehmen und sich damit endgültig aus dem Aufstiegsrennen verabschieden. Den Treffer das Tages erzielte Sebastian Kronthaler in der 20. Minute. In einem typischen Sommerfußball-Kick wollten anschließend keine Treffer mehr fallen. (AL)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Staudencup.tif
Fußball

Anhausen holt sich den Pokal

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden