Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

20.05.2015

Sehnsucht nach dem Saisonende

Jugendfußball: Beim TSV Gersthofen sind die Akkus leer

Bei den A-Junioren des TSV Gersthofen sind die Akkus leer. Nach einem 4:0-Sieg beim TSV Friedberg gab es eine 1:6-Niederlage bei der TSG Thannhausen.

(0:1). Durch ein leicht abseitsverdächtiges Tor von Markus Völk (25.) führten die Gäste zur Pause hochverdient. Gersthofen zeigte intensives Zweikampfverhalten, hohe taktische Disziplin und mannschaftliche Spielweise. Die Folge: das 0:2 durch Rico Thiel (55.). Die Partie, aufgeheizt durch einige unglückliche Schiedsrichterentscheidungen, wurde intensiver. Friedberg vergab einen äußerst umstrittenen Foulelfmeter, den Torwart Rainhold Tinni sicher hielt, und versuchte durch Härte ins Spiel zurückzukommen, wobei auch Gersthofen nicht zurücksteckte. Letztendlich aber gab die technische Qualität der Gäste den Ausschlag: Zwei perfekt vorgetragene Spielzüge vollendete Johannes Kiechl (80. und 85.) zum hochverdienten Sieg. Unschöne Szenen nach Spielende, als Coach Ralf Weihmann von Friedberger Trainern und Eltern angegangen wurde.

(2:0). Nach dem harten Friedberg-Spiel reiste eine stark angeschlagene und durch Absagen dezimierte Truppe nach Thannhausen. „Ein Nichtantreten kommt für uns nicht infrage, auch wenn dies in der Liga Mode geworden ist“, so Coach Weihmann. Die Absage von Wagemann beim Aufwärmen sollte die Aufgabe nicht leichter machen. Zwei identische Spielzüge sorgten für die schnelle 2:0-Führung (3. und 14. Minute) der jungen Thannhauser. Die nächste Hiobsbotschaft war, als auch noch Manuel Lippe, Jojo Seipt, Fabian Schmid und Andreas Durner verletzt raus mussten. Am Ende stand es 6:1 für die Heimelf. Es hätte auch 10:6 ausgehen können. (rw-)

(1:2). In einem kampfbetonten Spiel beim Tabellenvierten kam Gersthofen wieder nur zu einem Punkt, obwohl man kurz vor der Pause durch zwei sehenswerte Treffer von Sebastian Kempf und Torjäger Can Bazhoglu bereits 2:0 in Front lag. Fast mit dem Pausenpfiff der glückliche Anschluss. In der zweiten Hälfte wurde die Partie intensiver. Ein Standard führte zum verdienten Ausgleich. Danach kämpfte sich Gersthofen ins Spiel zurück und wurde mit der erneuten Führung durch Melih Akkoc belohnt. Kurz danach hatte Bazhoglu die klare Chance, das Spiel zu entscheiden. Stattdessen wieder ein Standard, den die Schwaben aus stark abseitsverdächtiger Position zum 3:3 einköpften. (gz-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren