1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Spitzenreiter deklassiert Schlusslicht

A-Klasse Nordwest

08.04.2019

Spitzenreiter deklassiert Schlusslicht

Niedergerungen haben Dominik Schachinger (rechts) und die SG Langweid/Stettenhofen den SV Gablingen (am Boden Mario Grünwald).
Bild: Karin Tautz

Ottmarshausens Benjamin Keller mit fünf Treffer in Torlaune

In der A-Klasse Nordwest ist der SV Ottmarshausen (8:0 gegen Schlusslicht Täfertingen) weiter unangefochtener Spitzenreiter. Neuer erster Verfolger ist der VfL Westendorf (3:0 in Adelsried), nachdem der SC Biberbach im dritten Spiel in Folge ohne Sieg blieb (1:1 gegen Dinkelscherben II).

(4:0). In einer einseitigen Partie legte der SVO wie die Feuerwehr los und führte bereits nach vier Minuten mit 2:0 durch zwei Tore von Goalgetter Benjamin Keller. Das Ergebnis wurde durch einen lupenreinen Hattrick von Benjamin Keller auf 5:0 nach oben geschraubt. Danach nahm der SVO etwas das Tempo raus. Die weiteren Tore erzielten Jakob Hampel, Daniel Milicevic und Lukas Hackl. Überschattet wurde die Partie durch einen Notarzteinsatz, bedingt durch einen Sturz auf die Schulter. – Zuschauer: 75. (AL)

(1:0). Mit dem dritten sieglosen Spiel in Folge brachte sich der SCB wohl selbst früh im neuen Jahr um den Lohn der erfolgreichen Vorrunde und muss sich auf ein weiteres Jahr A-Klasse einstellen. Dabei begannen die Hausherren gut und gingen durch Manuel Rauner verdient in Führung (18.). Dinkelscherben kam mit der einzigen Strafraumaktion durch einen Abstauber von Julian Kraus zum Ausgleich (80.). Ein Aufbäumen und der wirkliche Wille zum Sieg war bei den Hausherren leider auch danach nicht mehr zu erkennen. (gs)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(1:0). In einer umkämpften Partie konnte die SG Langweid/Stettenhofen einen nicht unverdienten Heimsieg einfahren. Die Führung erzielte Nikola Zuljevic nach starker Einzelleistung (14.). Nach der Pause konnte Goran Tomic zum entscheidenden 2:0 erhöhen (55.). Die folgenden Angriffsversuche der Gäste waren nicht mehr von Erfolg gekrönt. – Zuschauer: 60. (fiem)

(0:1). Wer trotz einer großen Anzahl von Chancen nicht ins Tor trifft und sich im Gegenzug eine Unaufmerksamkeit leistet, verliert in der Regel das Spiel. Die Entscheidung fiel bereits nach 25 Minuten, als an der Strafraumgrenze Auerbachs Torhüter eine Rückgabe eines eigenen Mitspielers klärte. Während die Hausherren sich noch ärgerten, führten die Gäste den indirekten Freistoß sofort aus und Johannes Link schob unbedrängt ins leere Tor ein. Ab diesem Zeitpunkt verloren die Hausherren den Faden. – Zuschauer: 35. (koh)

(0:1). In der 20. Minute erzielte Maximilian Storzer die Gästeführung. Eine verunglückte Flanke von Fabian Schmidt fand den Weg ins Tor zum 0:2 (53.). Den Endstand zum 0:3 besorg Florian Bobinger (80.). Nicht immer sicher in der Regelauslegung erwies sich der Schiedsrichter der Partie. (es)

(0:1). Es dauerte bis zur 44. Minute, ehe Florian Thoma den TSV in Führung brachte. Franz Salzer konnte auf 2:0 erhöhen (60.). Der Anschlusstreffer durch Robert Gabriel (84.) konnte am verdienten Auswärtssieg des TSV nichts mehr ändern. – Zuschauer: 20. (AL)

(0:1). Ein verwandelter Strafstoß durch Marco Koschany in der 20. Minute brachte die bis dahin unauffälligen Gäste in Führung. In der Folge plätscherte die Partie vor sich hin. In der Schlussphase wurde Nordendorfs Tobias Hauser mit Gelb-Rot vorzeitig zum Platz geschickt (87.). Zeitgleich fiel dann der 0:2-Endstand durch Patrick Mayer. – Zuschauer: 40. (AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren