Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120

Gersthofen

10.11.2019

Spitzenreiter hat die Nase vorne

Im Schlussspurt hatte der TSV Gersthofen im Spitzenspiel beim FC Stätzling die Nase vorn. Hier köpft Andi Durner (rechts) den Ball vor Franz Losert aus der Gefahrenzone.
Foto: Michael Hochgemuth

TSV Gersthofen dreht das Derby beim FC Stätzling mit drei Treffern in der Schlussviertelstunde 

Der TSV Gersthofen bleibt auch im neunten Spiel in Folge ungeschlagen. Der Tabellenführer gewann beim FC Stätzling mit 3:1-Sieg. Der starke Tabellenführer drehte dabei die Partie in der Schlussviertelstunde.

Die Begegnung war von Anfang an umkämpft. Bereits in der ersten Minute sah Gersthofens Ricardo Anzano die Gelbe Karte. Beide Teams zeigten flotten Angriffsfußball mit vielen packenden Zweikämpfen. Dabei hatte der FCS durch Mert Sert die erste Gelegenheit, als er von der Strafraumlinie aus halbhoch am Pfosten vorbeitraf. Nachdem auch die Gäste zu zwei Torgelegenheiten kamen, waren die Stätzlinger wieder am Zug. Thomas Süß dribbelte sich gekonnt in den Strafraum und seinen Rückpass setzte Losert aus elf Metern übers Gehäuse. Bis zur Pause hatten Robin Widmann und Franz Losert noch weitere Tormöglichkeiten.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der FCS zunächst einen starken Konter über Maxi Heiß und Franz Losert. Dabei wurde der Schuss von Simon Adldinger gerade noch abgeblockt. Die anschließende Ecke brachte aber dann die Stätzlinger Führung. Robin Widmann reagierte am schnellsten und legte auf den frei stehenden Loris Horn ab, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einschob. Eine gute Gelegenheit hatte Sebastian Kraus mit einem Schuss aus der Drehung, der allerdings von einem Verteidiger im Rutschen abgewehrt wurde.

Der TSV Gersthofen hielt das Tempo hoch und drängte auf den Ausgleich. Nach einem Kopfball von Ferkan Secgin, einem Linksschuss von Ibrahim Neziri und einer spektakulären Rettungsaktion von Daniel Hadwiger per Hacke war es schließlich so weit. Secgin traf in der 77. Minute aus kurzer Distanz zum 1:1. Nur wenige Minuten später hatte Maxi Heiß Pech, denn seine Ecke wurde vom Keeper noch entschärft. Das 1:2 fiel in der 83. Minute. Zuerst landete ein Freistoß an der Unterkante der Latte und der eingewechselte Tobias Wiesmüller nickte den Abpraller per Kopf zur Gersthofer Führung ein.

Der FC Stätzling riskierte nun alles und hatte noch die Chance zum Ausgleich. Nach einer Flanke von Sert wurde die Direktabnahme von Kraus von Keeper Niklas Gordy pariert. Im Gegenzug versenkte Rudolf Kine einen Freistoß aus 20 Metern zum 1:3. (AL)

FC Stätzling Mrozek, Horn, Hadwiger, Losert, Süß (78. Ganibegovic), Adldinger, Widmann (67. Kraus), Heiß, Sert, Semke, Tutschka (85. Geldhauser).

TSV Gersthofen: Gordy; Okan Yavuz, Oktay Yavuz (60. Wiesmüller), Gai, Anzano (52. Lippe), Kine, Durner, Ciritci, Lux (71. Wagemann), Secgin, Neziri.

Tore 1:0 Horn (48.), 1:1 Secgin (77.), 1:2 Wiesmüller (83.), 1:3 Kine (90.) – Zusch. 200 – Schiedsrichter Birkmeir (Ehekirchen)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren