Kreisliga Augsburg

09.09.2013

Spitzenspiele enden unentschieden

Viermal musste Forets Keeper Jürgen Jensch hinter sich greifen.
Bild: Lode

VfR Foret und SV Aystetten mit Punkteteilungen

Landkreis Augsburg Wieder nichts war es mit einem Sieg des TSV Ustersbach an den Sporttagen. Wie bereits die vergangenen Jahre zeigte man am Festwochenende eine dürftige Leistung und verlor nicht mal unverdient gegen einen keinesfalls übermächtigen SV Stadtwerke mit 0:2. Hart taten sich die Spitzenteams, die sich allesamt unentschieden trennten: Der VfR Foret 4:4 vom SV Schwabegg, Spitzenreiter VfL Kaufering 3:3 vom SV Aystetten. Gefreut wird dies den TSV Diedorf haben, der im „Spiel der Woche“ (sieh oben) auf den letzten Drücker 1:0 bei der TSG Stadtbergen gewann.

VfR Foret – SV Schwabegg 4:4 (3:1). Die Heimelf bestimmte eindeutig das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit und so war es Ayhan Kara Idris in der 28. Minute, der das 1:0 erzielte. Baran Celep erhöhte kurzerhand in der 33. Minute auf 2:0. In der 39. Minute wehrte Oliver Wieder einen Foulelfmeter von Rudi Kine ab, der aber den Nachschuss zum 3:0 verwandelte. Ludwig Ziegler setzte in der 45. Minute einen Freistoß zum 3:1 in die Maschen. In der 52. Minute zielte Ahyan Kara Idris mit einen herrlichen Fallrückzieher knapp am Tor vorbei. Peter Ziegler schaffte in der 69. Minute den Anschlusstreffer. Schiedsrichter Kai Spacil verweigerte der Heimmannschaft einen klaren Foulelfmeter gegen Mensur Basholli. In der 73. Minute folgte der Ausgleich durch einen Handelfmeter, verwandelt durch Ludwig Ziegler. Ab diesem Zeitpunkt spielt Foret durch eine Gelb-Rote Karte gegen Spielertrainer Onur Gecgin in Unterzahl. Trotz einem Mann weniger gelang Gökhan Basalan in der 86. Minute das 4:3. In der Schlussminute schaffte Michael Stengelmair den Ausgleich. (mo)

TSV Ustersbach – Stadtwerke SV Augsburg 0:2 (0:1). Bereits in der neunten Minute nahm das Ustersbacher Dilemma seinen Lauf. Einen hohen Ball konnten die Ustersbacher nicht richtig klären und Andi Burkhard konnte den Stadtwerke-Spieler nur noch per Foul stoppen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Ars sicher. Das Aufbauspiel des TSV ließ doch häufig zu Wünschen übrig. So kamen die Ustersbacher im ersten Durchgang kaum zu nennenswerten Tormöglichkeiten. Die Gäste verteidigten konsequent und unterbanden das Spiel der Gelbblauen immer wieder clever mit taktischen Fouls im Mittelfeld. Das sollte sich auch im zweiten Abschnitt nicht ändern. Lediglich Marcus Biber scheiterte, nachdem er einem Ball nachsetzte, am Torhüter. Ein erneuter Ballverlust auf Höhe der Mittellinie leitet dann den entscheidenden Treffer in der 83. Minute durch Yenal ein. Begünstigt durch einen wiederholten Schnitzer der Abwehr hatte dieser keine Mühe Andreas Burkhard aus kurzer Distanz zu überwinden. Als Cosmin Uilacan einen Freistoß knapp neben das Tor setzte, waren die Hoffnungen auf einen Punktgewinn endgültig dahin. Die Gelb-Rote Karte für Ars hatte nur noch statistischen Wert. (BiLa)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

VfL Kaufering – SV Cosmos Aystetten 3:3 (1:2). Das Duell zweier Aufstiegsaspiranten begann mit einem Paukenschlag. Eine eigentlich ungefährliche Hereingabe landete direkt vor den Füßen von Müller, der Torhüter Pistauer keine Chance ließ (2.). Die Gäste erholten sich aber sehr schnell von diesem Dämpfer. Nach einem Freistoß von Max Drechsler, den Heimkeeper Lesczcynski nur abprallen ließ, war Nemanja Ranitovic zur Stelle und glich aus (15.). Und nur zehn Minuten später drehte die Gästeelf in Person von Max Drechsler, der Lesczcynski mit einem Schuss ins kurze Eck überraschte, die Partie. Vor dem Pausentee hatten die Gäste durch Max Reiser und David Labus weitere Gelegenheiten die Führung auszubauen. Kaufering kam sehr druckvoll aus der Kabine und in der 56. Minute konnte Pistauer den einschussbereiten Detmar nur per Foul stoppen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Graf zum 2:2. Glück hatten die Gäste nur ein paar Minuten später, dass diesmal nach einer Aktion von Reiser gegen Detmar die Pfeife des unsicher leitenden Unparteiischen Großhauser stumm blieb. Eine Gelb-Rote Karte gegen den starken Max Reiser leitete den hektischen Schluss ein. Pham van Thuan nutzte eine weitere Unsicherheit des Heimtorhüters zur erneuten Führung (78.), ehe Riedelbauch in der 88. Minute per Kopf den Schlusspunkt zum 3:3-Endstand der emotionalen Partie setzte. (mare)

FSV Inningen – TSV Leitershofen 0:0. In einem eher mäßigen Spiel mit vielen Gelben Karten trennten sich beide Kontrahenten torlos.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_1999.tif
Landkreis

Sorgenvolle Mienen vor dem Kellerduell

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden