Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten

Schwimmen

15.05.2015

Starke Duelle unter den Besten

Mit fünf ersten Plätzen war die zehnjährige Raja Kolbe vom Schwimmteam Neusäß die herausragendste Starterin bei den regionalen Bestenkämpfen.
2 Bilder
Mit fünf ersten Plätzen war die zehnjährige Raja Kolbe vom Schwimmteam Neusäß die herausragendste Starterin bei den regionalen Bestenkämpfen.

Bei den regionalen Bestenkämpfen mischen das Schwimmteam Neusäß und der TSV Gersthofen gut mit

Die besten Schwimmerinnen und Schwimmer der Region Augsburg zeigten im Hallenbad Haunstetten, wie spannend es bei den Schnellsten zugeht. Als stärkster Verein ging ganz klar der SV Augsburg vor dem TSV Gersthofen hervor. Das Schwimmteam Neusäß konnte als kleiner Verein als Fünfter mithalten.

TSV Gersthofen

15 Schwimmer und Schwimmerinnen vom TSV Gersthofen gingen an den Start. Die erfolgreichsten Platzierungen machte Fabian Miller, der im Jahrgang 1999 bei allen vier Einzelstarts Platz eins erzielte. Über 100 m und 200 m Schmetterling und 200 m Lagen sowie 200 m Freistil. Persönliche Bestzeiten legte Martin Schmid (Jhg. 2002) vor, der zudem über 100 m Brust, 100 m Schmetterling und 100 m Rücken jeweils Platz eins erzielte und über 100 m Freistil Platz zwei. Seine Sammlung komplett machte er über 200 m Brust mit einem dritten Platz.

Frank Kurmyshkin belegte im Jahrgang 2003 über 200 m Freistil Platz eins und über 200 m Schmetterling Platz zwei. Im selben Jahrgang konnte Jonas Zimmermann über 100 m Brust und 100 m Schmetterling jeweils Platz zwei erobern. Jasmin Hübler (Jhg. 2006) erzielte jeweils den ersten Platz über 25 m Schmetterling, 100 m Lagen, 50 m Freistil und 50 m Rücken. Im Medaillenspiegel war Julia Vogel (Jhg. 2001) nah dran mit insgesamt drei Gold- (100 m, 200 m Brust, 100m Schmetterling) und einer Silbermedaille (100 m Rücken). Rebekka Koob (Jhg. 2000) wurde für ihre Leistungen mit drei Gold-, zwei Silber-, und einer Bronzemedaille belohnt. Paul Deuker (Jhg. 1991) konnte neben Medaillen auch über beachtliche Bestzeiten profitieren. Er verbesserte den Vereinsrekord über 100 m Freistil und setzte ihn nun auf nur 53,79 Sekunden. Für diese Leistung wurde er auch mit einem ersten Platz belohnt. Er gewann auch über 100 m Schmetterling und 100 m Rücken. Kaja Bohlken (Jhg. 2000) erzielte bei jedem Einzelstart eine Platzierung unter den schnellsten Dreien. So belegte sie einmal Platz eins, dreimal Platz zwei und zweimal Platz drei. Mit persönlichen Bestzeiten konnten die Zwillingsbrüder Lennart und Emanuel Plambeck (Jhg. 2003) und Anett Eymiller (Jhg. 2001) überzeugen. Weitere Treppchenplätze belegten Marco Bauer (Jhg. 2001) über 100 m Freistil (2. Platz) und 100 m, 200 m Rücken (jeweils 3. Platz) und Verena Deininger über 100 m Brust, 200 m Lagen, 100 m Rücken, 200 m Brust und 100 m Freistil (jeweils 3. Platz). Oliver Peetz (Jhg. 2001) belegte über seine drei Einzelstarts einmal Platz 1 über 200 m Brust mit einer hervorragenden Bestzeit und über 200 m Freistil Platz drei. (cazi)

Schwimmteam Neusäß

Mit fünf ersten Plätzen war die erst zehnjährige Raja Kolbe die herausragende Schwimmerin vom STN. Über 100 und 200 m Brust, 100 und 200 m Freistil und über 100 m Lagen konnte sie ihre Konkurrenz mit persönlichen Bestzeiten locker hinter sich lassen. Zwar hatte Samantha Borkoswki (Jg. 98) nicht ganz ihre Bestzeiten erreichen können, bei vier Starts konnte sie jedoch die Konkurrenz drei Mal hinter sich lassen. Lina Drechsel (Jg. 04) verbesserte sich zum Teil um 5 Sekunden gegenüber ihrer alten Bestzeiten. Über 100 und 200 m Brust gewann sie die Goldmedaille. Bei 200 m Lagen schlug sie als Zweite an. Für einen spannenden Zweikampf sorgten Julia Hansbach und Hannah Jäger (beide Jg. 01) über 100 m Freistil. Beide schlugen in der gleichen Zeit von 1:09,61 min an. Sebastian Klement (Jg. 01) legte erneut einen ordentlichen Leistungssprung vor. Bei 200 m Freistil schlug er in persönlicher Bestzeit in 2:27,13 min als Erster an. Mark Stephan (Jg. 00) lief zur Hochform auf. Über 200 m Freistil und 200 m Schmetterling gewann er zwei Goldmedaillen, in der offenen Wertung belegte er den dritten Platz. Im Jahrgang 1999 erreichte Felix Linse über 100 m Brust und 100 m Rücken die Goldmedaille. Anna Sophie Dicsöfi und Anna Grimm (Jg. 02) wurden Dritte über 200 m Rücken beziehungsweise 200m Freistil. Dennoch waren Trainer Alexander Fritsch und Lisa Gräßl hochzufrieden. Das Trainingslager in den Pfingstferien wird bei allen Aktiven weitere Reserven mobilisieren. (as-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren