1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. TSV Diedorf jubelt in der Schmuttertalhalle

Diedorf

27.12.2018

TSV Diedorf jubelt in der Schmuttertalhalle

Stefan Micheler bejubelt den Ausgleich in letzter Sekunde, der den TSV Diedorf im Halbfinale ins Sechsmeterschießen rettete. Die Horgauer Spieler (im Hintergrund) protestieren.
Bild: Oliver Reiser

Kreisklassist benötigt zum Sieg beim VR-Cup zwei Sechsmeterschießen

„Eine ordentliche Kulisse“, freute sich Walter Niegl, der Kassier des veranstaltenden SSV Anhausen. Rund 250 Zuschauer erlebten am zweiten Weihnachtsfeiertag beim traditionellen VR-Bank-Cup in der Diedorfer Schmuttertalhalle einen unterhaltsamen Nachmittag. Den Sieg feierte am Ende der TSV Diedorf mit einem hauchdünnen 1:0-Finalerfolg gegen den TSV Pfersee.

Für die meisten Teams, die allesamt aus der näheren Umgebung kamen, war das Turnier die Generalprobe für die Landkreismeisterschaft oder die schwäbischen Titelkämpfe. Bei denen ist der TSV Neusäß am kommenden Samstag Gastgeber in der Eichenwaldhalle. Der Kreisligist verpatzte selbige jedoch und blieb in den Gruppenspielen ohne Sieg. So musste man mit dem Gastgeber SSV Anhausen ein Sechsmeterschießen um Platz sieben austragen. Dass die Neusässer 3:2 gewannen und sein SSV nur letzter wurde, ließ die Freude von Niegl wieder etwas schrumpfen. Fünfter wurde der SpVgg Westheim, die den ordentlich, aber nicht konsequent genug auftretenden SV Gessertshausen (Kreisklasse Süd) mit 4:1 besiegte.

Zwei Siebenmeterschießen benötigte der Turniersieger TSV Diedorf. Nachdem Lukas Drechsler drei Sekunden vor Schluss im letzten Gruppenspiel für den TSV Zusmarshausen mit einer feinen Einzelleistung den 1:1-Ausgleich markiert hatte, waren beide Teams punkt- und torgleich. Da auch der direkte Vergleich 1:1 geendet hatte, musste ein Sechsmeterschießen um den Gruppensieg entscheiden. Ferdinand Ströhl hielt dabei den Schuss von Christian Wink. Der Diedorfer Torwart bescherte seiner Mannschaft auch den Einzug ins Endspiel. Im Halbfinale gegen den FC Horgau, der nur aufgrund des direkten Vergleiches gegenüber der SpVgg Westheim hinter dem TSV Pfersee Gruppenzweiter geworden war, hatte Stefan Micheler nach einem 0:2-Rückstand den Kreisklassisten mit dem 2:2 in letzter Sekunde gerettet. Dieser Treffer rief große Proteste der Horgauer hervor. So traf der TSV Diedorf im Finale auf seine ehemaligen Mannschaftskameraden Michael Heiler und Max Ebert, die inzwischen beim TSV Pfersee, Tabellenzweiter der Kreisklasse Mitte, kicken.

Mit drei Treffern beim 3:0 gegen den TSV Zusmarshausen im Spiel um Platz drei zog Marco Korschany vom FC Horgau in der Torschützenliste noch mit Stefan Micheler (TSV Diedorf), Marius Dußler (SpVgg Westheim) und Max Ebert (TSV Pfersee) gleich.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren