Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. TSV Meitingen ist die rote Laterne los

Basketball

25.03.2015

TSV Meitingen ist die rote Laterne los

Nachdem sich Andreas Sauler und der TSV Meitingen gegen den Nürnberger BC II durchsetzen konnten, ist der Klassenerhalt wieder in Reichweite.
Bild: Oliver Reiser

Nach der besten Saisonleistung ist der Klassenerhalt in der Bayernliga wieder möglich

Ihren zweiten Sieg in Folge feierten am vergangenen Wochenende die Bayernliga-Basketballer des TSV Meitingen. Durch den 75:62-Erfolg gegen die Zweitliga-Reserve des Nürnberger BC gab der Aufsteiger die rote Laterne ab und kann nun im letzten Saisonspiel am kommenden Samstag (19.30 Uhr) gegen den bereits als Vizemeister feststehenden TV Passau aus eigener Kraft noch den Klassenerhalt schaffen.

Als echtes Team präsentiert

„Gegen Nürnberg haben wir uns als echtes Team präsentiert und unsere beste Saisonleistung abgeliefert“, so Meitingens Center Luka Maretic. Zwar erwischten die Franken in dieser Partie den besseren Start und gingen nach dem ersten Viertel mit 20:14 in Führung. Doch bereits in den zweiten zehn Minuten war spürbar, dass die Hausherren immer besser in dieses Match fanden. Lag man zur Halbzeitpause noch knapp mit 35:36 zurück, agierte man nach Wiederbeginn vor allem in der Verteidigung noch bissiger und kam immer wieder zu erzwungenen Ballgewinnen. Diese konnten dann im Gegenzug sicher verwandelt werden. Die logische Konsequenz: Nach 30 Minuten hatten die TSV-Korbjäger aus einem Ein-Punkt-Rückstand plötzlich eine 60:47-Führung gemacht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Gäste versuchten zwar im Schlussviertel nochmals alles, um die Begegnung noch zu drehen. Doch die Einheimischen traten diesmal überaus clever auf und brachten den wichtigen Erfolg ins Ziel. Bester Punktesammler beim TSV Meitingen war Fedja Logvenov mit beeindruckenden 31 Zählern, während Kushtrim Berisha den gefährlichsten Nürnberger, Pal Ghotra (kommt auch im eigenen Zweitligateam regelmäßig zum Einsatz), in der Verteidigung dominierte.

TSV Meitingen: Ka. Berisha (10), Ku. Berisha (4), Buja, Burgemeister (4), Hornung (3), Hostetler (2), Logvenov (31), Maretic (1), Neugebauer (13), Potoczki (2), Sauler (5), Schmidt-Riese.

Einen ungefährdeten 95:46-Sieg verbuchte die zweite TSV-Herrenmannschaft gegen die DJK Augsburg-Nord. (depe)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren