Newsticker

Weltärztebund-Chef: Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag droht zweiter Lockdown
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. TSV Neusäß bleibt auch ohne Chef der Chef im Ring

Fußball

23.02.2015

TSV Neusäß bleibt auch ohne Chef der Chef im Ring

2 Bilder

Bezirksligist bezwingt TSV Aindling 2:0 und spielt 2:2 gegen Kissing. TSV Meitingen verliert Kapitän Fichtner durch Rote Karte

Das erste Wochenende nach dem Fasching wurde eifrig zu Testspielen genutzt. Gleich zweimal trat der TSV Neusäß auf Kunstrasen an: Einem 2:0-Sieg gegen den Landesligisten TSV Aindling ließ der Bezirksligist ein 2:2 gegen den Bezirksliga-Süd-Spitzenreiter Kissinger SC folgen. Nicht so gut lief es für den TSV Meitingen. Der Tabellenführer der Nord-Bezirksliga kam gegen den SV Donaumünster nicht über 1:1 hinaus und verlor zudem Kapitän Arthur Fichtner durch eine Rote Karte.

(0:0). Die schweren Füße aus dem bisherigen Vorbereitungsprogramm merkte man dem TSV an. Auf dem kleineren Kunstrasen in Gersthofen machte der SVD geschickt die Räume eng und fuhr auf gefährliche Konter. Die größte Chance in der ersten Hälfte hatte Denis Buja, der am Torwart scheiterte. Auf der anderen Seite musste schon das Abseits helfen, um nicht vor der Pause in Rückstand zu geraten. Nachdem Donaumünster einen schnellen Konter zum 0:1 abgeschlossen hatte, versuchten die Schwarz-Weißen alles, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen. Der eingewechselte David Körner netzte zum 1:1 ein, nachdem er mit einer tollen Einzelleistung durch einen Lupfer den Torhüter überspielte. Ein Wermutstropfen drei Minuten vor Schluss war die unnötige Rote Karte für Kapitän Arthur Fichtner, der sich auf ein Geplänkel mit seinem Gegenspieler einließ. (vra)

(2:0). „Wir haben gut gespielt, sind gut gestanden und hätten noch höher gewinnen können.“ Toni Merk, der auf der Kommandobrücke des TSV Neusäß den beruflich abwesenden Marco Löring vertrat, war hoch zufrieden mit dem Auftritt der Lohwaldkicker gegen den Landesligisten. Neusäß wirkte zielstrebiger und zeigte mehr Lauffreude. Beim 1:0 nutzte Daniel Scherer (8.) einen Abspielfehler von Michael Hildmann. Das 2:0 erzielte Hakan Senyuva (45.), der im zweiten Durchgang mit einem Handelfmeter an Aindlings Torhüter Benjamin Thum scheiterte. (oli)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(0:2). Nach einer äußerst schwachen ersten Halbzeit, in der die ohne Engagement auftretenden Neusässer überhaupt nicht ins Spiel kamen, stieß der TSV den Bock noch um. Wesentlich aggressiver wurde nun dagegen gehalten und der Kampf angenommen. Hakan Senyuva sorgte mit zwei Treffern für den letztlich gerechten Endstand. Im ersten Durchgang hatte Jonas Gottwald zweimal für den Spitzenreiter der Bezirksliga Süd getroffen, der in Durchgang zwei noch einen Pfostenschuss zu verzeichnen hatte. „Das Unentschieden geht in Ordnung“, konstatierte sportlicher Leiter Günther Hausmann. (oli)

(1:2). Den Vergleich Kreisliga West gegen Kreisliga Augsburg konnte auf dem Kunstrasen in Neusäß diesmal der SC Altenmünster für sich entscheiden. In der Sommervorbereitung war es noch umgekehrt. Da gewann das Team von SSV-Spielertrainer Manuel Degendorfer mit 3:1. Vor allem in der ersten Halbzeit war Altenmünster dominant, und trotzdem lagen die Zusamtaler nach 45 Minuten mit 1:2 in Rückstand. Daniel Holl brachte Margertshausen in Führung (32.). Postwendend glich Tobias Fendt aus. Als Altenmünsters Abwehr auf Abseits reklamierte, köpfte Daniel Schwarzhuber zum 2:1 für Margertshausen ein. In der zweiten Halbzeit war Altenmünster bissiger und drehte das Spiel durch ein Kopfballtor von Sebastian Kaifer (47.). Beim Siegtreffer nahm Winter-Neuzugang Florian Ruopp richtig Maß und traf aus 25 Metern in den Winkel (64.). (AL)

(0:1). In einem munteren Vorbereitungsspiel von beiden Seiten, erzielte Lukas Bass bereits in der 6. Minute das 1:0 für Haunstetten. Kurz vor der Pause hatte Marcel Schnitzler den Ausgleich auf dem Schlappen, verzog aber knapp. In Hälfte zwei war der TSV Diedorf die spielbestimmende Mannschaft und hatte mehrere Möglichkeiten das Spiel zu drehen. Trotz der knappen Niederlage war Diedorfs Trainer Jürgen Fuchs dennoch mit dem Auftritt seines Teams nach dem Wochenend-Trainingslager sehr zufrieden. (AL)

Vor dem Abflug ins Trainingslager kam der VfR noch zu einem 2:2 gegen Lauingen. Beide Treffer erzielte Mehmet Er (62. und 64.). Der Ausgleich fiel erst in der 90. Minute.

(1:0). Das ursprünglich auf Kunstrasen geplante Spiel wurde kurzfristig nach Tapfheim verlegt. Der Platz war sehr uneben und im ersten Durchgang noch hartgefroren. Wie abgesprochen schonten sich beide Teams in den Zweikämpfen, um unnötige Verletzungen zu vermeiden. In der 31. Minute sorgte ein von Moritz Lichtenberger getretener und von Stefan Schuster verwerteter Freistoß für das 1:0. In der 58. Minute konnte Andi Kratzer einen Handelfmeter zum 2:0 verwandeln. Eine allzu nachlässige Defensivarbeit führte zu einem Foulelfmeter und zum 2:1 (75.). (lise)

(1:3). Nach dem schnellen Führungstreffer durch Julian Joachim (7.) geriet der TSV schnell auf die Verliererstraße. Zur Pause stand es 1:3, am Ende 1:7. (AL)

Bis zum 3:2 hielt der SVA, dessen Treffer Boubacar Kante und André Zupur erzielten, gut mit.

(3:0). Zu früher Stunde war es Koray Kocak, der den SVG auf dem Kunstrasen in Gersthofen in Führung brachte (10.). Der Neuzugang traf dann auch mit zwei weiteren Toren (36. und 40.) zum 3:0-Pausenstand. Kapitän Patrick Sellner verwandelte einen Handelfmeter zum Endstand (75.). (svga-)

(1:0). Bastian Stefanovic (62.) und Manuel Krupka (83.) trafen im Endspurt für die Gäste. Für das 1:0 hatte Fabian Karg mit einem Heber aus 40 Metern gesorgt (27.).

(1:0). Der spielerisch überlegenere CSC hatte eine Stunde alles im Griff und führte durch einen Treffer von Benedikt Börngens (25.) mit 1:0. In der Schlussphase gelang Abdullah Bastürk (80.) der Ausgleich. (wgto)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren