Spiel der Woche

04.09.2017

Torhüter schreiben Geschichten

Matthias Kempter (Mitte) stand vergangene Saison noch im Tor des SSV Neumünster. Jetzt stürmt er für den SV Grün-Weiß Baiershofen. Hier kommt er gegen seinen Nachfolger Philipp Banks zu spät, der in der Schlusssekunde den 2:1-Auswärtssieg festhielt.
Bild: Oliver Reiser

Beim Lokalderby zwischen dem SV Grün-Weiß Baiershofen stehen Männer zwischen den Pfosten im Blickpunkt. Aber auch ein ehemaliger Keeper, der jetzt stürmt

Alle Jahre wieder – wird das Ortsderby zwischen dem SV Grün-Weiß Baiershofen und dem SSV Neumünster-Unterschöneberg zum „Spiel der Woche“ gekürt. Das hat seinen Grund, schließlich sind die beiden Vereine die beiden einzigen aus dem Landkreis Augsburg, die in der Kreisklasse West 2 des Kreises Donau an den Start gehen. Ansonsten kicken Grün-Weiß und der SSV gegen Mannschaften aus den Landkreisen Dillingen und Günzburg. Am gestrigen Sonntag war es wieder einmal soweit. Es wurden Erinnerungen wach an das Eröffnungsspiel der vergangenen Saison, als die Grün-Weißen aus Baiershofen erstmals das Derby gewinnen konnten. Sensationell hoch mit 4:0 sogar. „Da hat einfach alles bei uns gepasst“, erinnert sich Abteilungsleiter Rainer Wiedemann. Diesmal drehten die Gäste den Spieß um und konnten nach 90 dramatischen Minuten einen 2:1-Sieg feiern.

„Der SV Grün-Weiß Baiershofen grüßt seine Gäste“ steht auf einem großen Transparent an der Sportplatzbegrenzung. Dass dabei Gastgeschenke verteilt werden, war bisher nicht bekannt. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Pascal Schrodi nach einer haarsträubenden Fehlerkette zum 0:1 einnetzen konnte. Gerade als sich die Grün-Weißen von diesem Schock erholt hatten, folgte die nächste Slapstick-Einlage. Torhüter Georg Weißhaupt schlug an einer Rückgabe von Martin Wiedemann vorbei – das Leder hoppelte in Form eines klassischen Eigentores zum 0:2 ins Netz (15.).

Bei der 0:4-Niederlage im vergangenen Jahr stand besonders Matthias Kempter in der Kritik. Dreimal wurde der weit vor seinem Kasten stehende Torhüter des SSV Neumünster aus mehr als 25 Metern überwunden. Inzwischen hat Kempter nicht nur die Seiten sondern auch die Position gewechselt: Der 26-Jährige lief im Trikot der Grün-Weißen aus Baiershofen als Stürmer auf. „Er hat das gut gemacht“, lobte SSV-Spielertrainer Frank Schmuderer, „ich musste meine ganzen 90 Kilo gegen ihn in die Waagschale werfen.“ Zum Torerfolg kam Matthias Kempter trotz ein, zwei Chancen nicht.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Und das, obwohl die Hausherren in Durchgang zwei alles in die Waagschale warfen, den Rückstand noch aufzuholen. Kurz bevor Neumünsters Anton Fritz mit der Gelb-Roten Karte vorzeitig vom Platz musste (65.) hatte SVB-Trainer Helmut Wirth mit Daniel Hass und dem Ex-Neumünsterer Fabian Untersehr bereits zwei weitere Angreifer gebracht. Gegen die offensiven Baiershofer verpasste Simon Weschta die endgültige Entscheidung. Außerhalb des Strafraums konnte Georg Weißhaupt mit der Brust klären (70.). Baiershofen mit Vollgas: Bei einem Schuss des starken Florian Weidner hatten die Fans schon den Torschrei auf den Lippen – doch er landete am Außennetz (77.). In der 81. Minute durfte dann doch gejubelt werden: Johannes Reitschuster fasste einen ungenügend abgewehrten Ball zum 1:2 ab. Als der Torschütze nur zwei Minuten später nach einem Foul an Pascal Schrodi die Rote Karte sah, hatten Simon Weschta und Tobias Marx, der später auch Gelb-Rot sah, die endgültige Entscheidung auf dem Schlappen.

Es blieb also spannend bis zur letzten Sekunde. Und da wurde Neumünsters neuer Torhüter Philipp Banks zum Helden. Einen Schuss des längst zum Mittelstürmer mutierten Baiershofer Abwehrchef Martin Wiedemann wehrte er aus kürzester Distanz ab. So konnte er mit seiner Mannschaft die Gesänge anstimmen: „Derbysieger!“ Es war die letzte Aktion des Spiels.

SV Grün-Weiß Baiershofen Weisshaupt – M. Fritz (25. Eisenhofer), Weidner, M. Wiedemann, Federl (64. Federl) – J. Fritz, Reitschuster, Kaifer, Leutenmaier (64. Untersehr) – Kempter, P. Wiedemann.

SSV Neumünster Banks – Neubauer, K. Rauner, A. Fritz, Bamberger – Lörcher, Fritz – Lawson (81. Mayer), P. Schrodi, S. Weschta (88. J. Schrodi), Wink (72. Marx).

Tore 0:1 P. Schrodi (2.). 0:2 M. Wiedemann (15./Eigentor), 1:2 Reitschuster (81.). – Schiedsrichter Manfred Reuter (Zusamaltheim). – Zuschauer 230. – Rote Karte Reitschuster (Baiershofen/83.). – Gelb-Rot A. Fritz (65.), Marx (90.+1/beide Neumünster).

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
IMG_7319.jpg
Herbertshofen

„Auch auf dem Spielfeld als Ballermänner auftreten“

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket