Frauenfußball

16.04.2014

Turbulent und torreich

Aus dem Weg! Kraftvoll setzt sich Jasmin Bauer von der SG Biberbach/Erlingen (Mitte) beim 3:1 gegen den TSV Ober-/Unterhausen durch.
Bild: Roland Haupt

CSC Batzenhofen kommt mit 2:7 unter die Räder

In einem turbulenten und torreichen Spiel verloren die Fußballfrauen des CSC Batzenhofen-Hirblingen in der Bezirksoberliga beim SV 29 Kempten mit 2:7. Im Bezirksliga-Derby trennten sich Abstiegskandidat Grün-Weiß Baiershofen und der TSV Gersthofen 2:2. Der FC Horgau verlor gegen Spitzenreiter Glött trotz guter Leistung mit 2:3. Biberbach gewann 3:1 in Oberhausen.

Bezirksoberliga

(6:2). In einem turbulenten und torreichen Spiel stand es bereits nach 20 Minuten 4:2 für Kempten. Die Tore für den CSC schossen dabei Sonja Ludwig zum zwischenzeitlichen 1:1 und Anna Kohout zum 3:2. Nach dem Motto „jeder Schuss ein Treffer“ ging es weiter und so lagen die CSC-Damen bereits zur Halbzeit uneinholbar mit 2:6 hinten. Auf dem kleinen Kunstrasenfeld im Allgäu agierten die Gastgeberinnen mit hohen Bällen, die gefährlich in den Strafraum geschlagen wurden, wo die Heimelf ganz klar die Lufthoheit für sich beanspruchte. Die CSC-Mädels fanden gegen diese Spielweise keine Mittel und beschränkten sich nach der Pause auf Schadensbegrenzung. Was dann auch einigermaßen gelang, denn es folgte nur noch ein Gegentreffer zum Endstand. (kajü)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bezirksliga Nord

(0:1). Nach 30 Minuten Überlegenheit erzielte Michele Perfetto nach Vorarbeit von Alina Wolf den Führungstreffer. In der 46. Minute verwandelte Katharina Reiter zum 0:2, doch bereits eine Minute später kam die Heimelf zum Anschlusstreffer. Die SG bestimmte weiterhin das Geschehen und Spielertrainerin Nina Haupt blieb es vorbehalten, das Spiel endgültig zu entscheiden. (rh-)

(2:2). Nach dem 0:1 in der vierten Minute wachte die Heimelf auf. Franziska Behrendt erzielte den Ausgleich (14.) und traf zwei Minuten später zum 2:1. Noch vor der Pause glich Glött aus. In den zweiten 45 Minuten wurde das Spiel zusehends härter, und der Tabellenführer war nun eindeutig spielbestimmend. Erst in der 76. Minute gelang jedoch das 2:3. Trotz der Niederlage war man keinesfalls enttäuscht. Immerhin konnte man über fast 90 Minuten mit dem Tabellenführer gut mithalten. (cqu)

(1:2). Die Abschlussschwäche der Grün-Weißen rächte sich, denn Gersthofen erzielte das 0:1 durch Vanessa Straub (20.). Diese setzte in Minute 27 noch einen drauf und erhöhte auf 0:2. Kurz vor der Halbzeit gelang der Heimmannschaft der Anschlusstreffer durch Sabine Wiedemann (44.). Fest entschlossen, das Spiel zu drehen, ging man in die zweite Halbzeit. Es dauerte bis zur 70. Minute, ehe Julia Lauter den Ausgleich erzielte. Trotz einer Druckphase bis zum Ende gelang der Heimelf der verdiente Siegtreffer nicht mehr. (TS)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_4618.tif
Neusäß

Nicht wieder leiden

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen