Kreisliga Augsburg

17.11.2014

Ustersbach gibt ein Lebenszeichen

Auch Dennis Czifra durfte sich beim 7:3-Kantersieg des TSV Diedorf gegen seine ehemaligen Mannschaftskameraden vom SSV Margertshausen in die Torschützenliste eintragen. Rechts Daniel Schwarzhuber.
Bild: Andreas Lode

Schlusslicht feiert beim 2:1 gegen Wehringen den ersten Saisonsieg. Wie Tabellenführer TSV Diedorf Aufsteiger SSV Margertshausen mit 7:3 abgefertigt hat

Der TSV Ustersbach lebt noch. Zum Rückrundenauftakt konnte das abgeschlagene Schlusslicht beim 2:1 gegen den FSV Wehringen den ersten Saisonsieg einfahren. Vorneweg in der Fußball-Kreisliga Augsburg marschiert der TSV Diedorf, der den SSV Margertshausen mit 7:3 heimschickte. Über drei Zähler konnte sich auch Foret freuen (5:1 gegen Ottmaring).

(1:0). Intensive Zweikämpfe bestimmten das Geschehen über die gesamte Spielzeit. Die daraus resultierenden Freistöße brachten immer wieder Gefahr auf beiden Seiten. Eine davon konnte Georg Schweinberger in der 31. Minute zum 1:0 für die Heimelf nutzen. Martin Zimmermann musste noch vor dem Pausenpfiff gegen einen Wehringer Angreifer Kopf und Kragen riskieren. Die zweite Halbzeit begann mit einem Rückschlag für den Tabellenletzten. Moritz Zittenzieher traf zum 1:1. Wehringen wollte nachlegen, fand aber gegen die stabile Ustersbacher Abwehr um Mathias Burkhard keine Lücke. Auf der anderen Seite ging der TSV mit der ersten Torchance erneut in Führung (65.). Max Seldschopf setzte Christoph Schütz überragend in Szene. Die Partie wurde noch hektischer und der Schiedsrichter musste oft zur Gelben Karte greifen. Konsequenz für Wehringen waren dann zwei Gelb-Rote Karten. Ustersbach musste bis zum Schlusspfiff bangen. Die beste Möglichkeit, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, vergab Fabian Ziegler freistehend. (BiLa)

(2:2). Von Beginn an schlugen beide Mannschaften ein hohes Tempo an und schenkten sich nichts. Mit der ersten Offensivaktion ging der SSV in Führung. Michael Braxmeier nutzte einen Fehler in der Diedorfer Hintermannschaft (18.). Nur drei Minuten später schockte Markus Kranzfelder den Tabellenführer mit dem 0:2. Nach einem Foul an Czifra scheiterte Andre Schäffner per Elfmeter an SSV-Keeper Wunn (23.). Doch auch von diesem Fehlschuss ließen sich die Fuchs-Schützlinge nicht aus der Ruhe bringen. Maximilian Mayer gelang nur eine Minute später der 1:2-Anschlusstreffer. Ein schöner Freistoßtrick führte in der 29. Spielminute zum 2:2-Ausgleich. Marco Sailer vollendete aus abseitsverdächtiger Position. Auf der Gegenseite traf Stefan Holl den Pfosten. Der Pausentee schien dem Spitzenreiter besser bekommen zu sein. Diedorfs Torjäger Benjamin Keller umkurvte den Schlussmann der Gäste, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, und schob überlegt zum 3:2 ein. Dennis Czifra versenkte einen nicht unhaltbaren Freistoß zum 4:2 (70.). Wiederum Czifra war es, der per Foulelfmeter auf 5:2 erhöhte (72.). Margertshausen gab nicht auf und kam durch einen Freistoßtreffer von Daniel Hafner aus knapp 30 Metern zum 3:5 (76.). Dass Margertshausen das Spiel mit elf Mann beenden konnte, verdankten sie dem Wohlwollen des Unparteiischen, der weder nach einer klaren Notbremse von Schwarzhuber noch bei einem der zahlreichen Fouls den Roten Karton zeigte. In der Schlussphase erhöhte der Spitzenreiter durch einen sehenswerten Lupfer von Keller aus 20 Metern (83.) und ein Kopfballtor von Philipp Harjung (90.) auf 7:3. (doms)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

(1:2). Wiederum eine 2:3-Niederlage mit noch fragwürdigerer Schiedsrichterleistung als im Vorrundenspiel mussten die Rothtaler hinnehmen. Zweifelsohne verdienten die Gäste Anerkennung für ihren technisch versierten Stil und ihr hohes Tempo. Damit kamen die Platzherren lange Zeit nicht klar. Eine Flanke von Ajet Abazi verwertete Yenal Bicakci zum 0:1 (10.). Eine der zahlreichen guten Kombinationen der Stroh-Schützlinge konnte nach schöner Vorarbeit von Manuel Hemm und Michael Vogele Fabian Tögel mit dem 1:1 abschließen. Nachdem ein klares Tor von Daniel Feistle nicht gegeben wurde, gelang den Augsburgern postwendend durch Erdinc Kaygisiz der erneute Vorsprung. Wenige Minuten nach Seitenwechsel traf Michael Vogele nach einem Mustereckstoß von Tobias Kirschner per Kopf zum 2:2. Auch aufgrund der engeren Manndeckung konnten die Gastgeber im zweiten Durchgang die Partie größtenteils dominieren, allerdings mit mangelhafter Chancenauswertung. Fünf Minuten vor dem Abpfiff verursachte Horgaus Schlussmann Marco Fischer ein Foul im Strafraum. Die Folge war die Rote Karte für ihn und nach dem fälligen Strafstoß durch Hakan Celik zum 2:3 war der Traum von der hochverdienten Punkteteilung ausgeträumt. (mase)

(2:0). Man merkte der Truppe von Jimmy Arslan an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten. Ottmarings Torwart Thomas Funk hielt in der 14. Minute einen Foulelfmeter von Mehmet Er. Zwei Tore der Foreter wurden kurz darauf wegen Abseits nicht anerkannt. In der 25. Minute war es dann so weit: Ayhan Kara-Idris erzielte mit einem satten Schuss das 1:0. Ali Gündiz scheiterte in der 28. Minute an Torhüter Thomas Funk. Akif Dogan wurde in der 39. Minute herrlich freigespielt und verwandelte souverän zum 2:0. In der 53. Minute ergab sich für Ayhan Kara Idris eine Riesenchance, doch der Ottmaringer Keeper klärte mit Fußabwehr. Eine Minute später konnte die Gästeabwehr den Ball zweimal kurz nacheinander vor der Torlinie klären. Nach einem scharfen Querpass erhöhte Ahmet Sakarya auf 3:0 (55.). In der 62. Minute nutzte Tobias Farrenkopf eine Unachtsamkeit der Foreter Abwehr zum 3:1 aus. Torjäger Ayhan Kara Idris stellte in der 63. Minute auf 4:1. Serkan Secgin setzte mit dem 5:1 den Schlusspunkt (73.). Ayhan Kara Idris hatte das 6:1 auf dem Fuß, doch er hob den Ball über das Tor (81.). Ottmaring war nur durch Standards gefährlich, deshalb war der Foreter Sieg auch in dieser Höhe verdient. (mo)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_5270.tif
Aystetten

Orkan bläst nur in der Kabine

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket