Newsticker

Corona-Neuinfektionen mit 23.449 Fällen leicht über Vorwochenniveau
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Ustersbach hat noch Trainingsrückstand

Schießen

09.11.2018

Ustersbach hat noch Trainingsrückstand

Niederlage zum Saisonauftakt. Welden startet solide mit einem Sieg

Mit einem Sieg und einer Niederlage sind die beiden Vertreter aus dem Gau Augsburg in die Schwabenliga Nord Luftpistole gestartet. Auf der Schießanlage in Emersacker durften zunächst die Gastgeber aus Welden gespannt die Partie Ustersbach gegen Untermeitingen als Zuschauer verfolgen. Dass für Ustersbach der Saisonstart zu früh kam, konnte man bereits nach den ersten Schüssen beobachten. Die Saisonvorbereitung ist zu knapp ausgefallen, sodass die mögliche Leistung noch nicht abgerufen werden konnte. Thomas Pfeiffer hatte Mühe, in den Wettkampf zu kommen, steigerte sich dann zwar, konnte aber seinem Gegner mit 349:359 Ringen den Punkt nicht mehr streitig machen. Dominik Wiedemann bot seinem Gegenüber von Anfang an die Stirn, musste sich jedoch am Ende knapp mit 355:357 Ringen geschlagen geben. Mit seiner Leistung zwar nicht ganz zufrieden war Stefan Kast, holte aber dennoch den Punkt mit 347:344 Ringen. Mit einer neuen Pistole ist Florian Braun in die Runde gestartet. Aber auch für ihn war die Vorbereitung zu kurz, um in die Waffe „hineinzuwachsen“ und ließ mit 344: 347 Ringen dem Gegner den Punkt. Jonas Naß nutzte die schwache Leistung seines Gegners und holte mit 342:324 Ringen den Punkt zum 2:3-Endstand.

In der zweiten Partie des Tages musste Welden gegen die bereits siegreichen Untermeitinger antreten, die – vom unerwarteten Punktgewinn gegen Ustersbach beflügelt – den Weldenern entsprechend mehr abverlangten. 30 Schuss lang lag Ludwig Fischer mit seinem Kontrahenten gleich auf, hatte aber im Endspurt den längeren Atem und holte mit 366:359 Ringen den Punkt für Welden. Christian Knöpfle hatte Schwierigkeiten, in den Wettkampf zu kommen, startete dann aber eine fulminante Aufholjagd, die leider mit 358:361 Ringen nicht mehr belohnt wurde. Wenig Mühe hatte Benjamin Filbrich, der seinen Gegner zu jeder Zeit unter Kontrolle hielt und am Ende deutlich mit 368:353 Ringen den Punkt sicherte. Max Knöpfle blieb unter seinen Möglichkeiten und musste den Punkt mit 342:361 Ringen dem stark schießenden Untermeitinger überlassen, während es Wolfgang Gruschka Jonas Naß gleichtat und von der schwachen Leistung seines Gegners profitierte. Mit 342:310 Ringen holte er mühelos den nötigen Punkt zum 3:2 für Welden.

Beim nächsten Wettkampf kommt es zum Landkreisderby

Beim nächsten Wettkampftag am 18. November kommt es zum ersten Aufeinandertreffen von Welden und Ustersbach. Danach müssen die Weldener noch gegen Vorjahresmeister Reinhartshausen und Ustersbach gegen Gastgeber Attenhofen antreten. (lf-)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren