Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige

Volleyball

23.01.2019

Vergeblich gekämpft

Alle Anstrengungen von Neuzugang Julia Kornek (rechts) waren vergeblich. Nach zwei weiteren Niederlagen muss sich der TSV Gersthofen aus der Bezirksliga verabschieden.
Bild: Andreas Lode

Die Frauen des TSV Gersthofen müssen weiter auf den ersten Sieg warten und sind bereits zwei Spieltage vor Saisonende aus der Bezirksliga abgestiegen

Mit zwei Heimniederlagen verabschieden sich die Volleyball-Damen des TSV Gersthofen bereits am drittletzten Spieltag aus der Bezirksliga. Selbst der Relegationsplatz ist rechnerisch nicht mehr zu erreichen. Gersthofen verlor gegen Marktoffingen III mit 1:3 (19:25, 17:25, 25:12, 23:25) und gegen Sonthofen III mit 0:3 (12:25, 19:25, 21:25). Das Spiel Marktoffingen gegen Sonthofen endete 3:0.

In beiden Spielen war die schlechte Annahmeleistung der Gersthoferinnen als Hauptursache für die Niederlagen zu nennen. Trotz allem ist weiterhin eine Aufwärtskurve der Leistung der Mannschaft zu verzeichnen. Der Großteil der Mannschaft ist vor Saisonbeginn zum FC Langweid abgewandert, junge Spielerinnen wurden aus der zweiten und dritten Mannschaft hochgezogen, denen es natürlich an Erfahrung fehlt.

Einige routinierte Spielerinnen sind erst im Laufe der Saison hinzugestoßen, sodass das Zusammenspiel inzwischen von Mal zu Mal besser klappt. Dies wurde vor allem im dritten Satz gegen Marktoffingen deutlich, den die Schützlinge von Trainerin Sabine Häubl klar dominierten. Umso ärgerlicher ist es, dass die Mannschaft diese Leistung nicht über ein ganzes Spiel abrufen kann.

Für die beiden verbliebenen Spieltage heißt es nun befreit aufspielen, da der Leistungsdruck abgefallen ist. (losi)

TSV Gersthofen: Dietz, Dosch, Grabler, Häubl, Kornek, Listle, Rohrmair, Schmidbauer, Wöster, Yenmis.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren