Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Von der Säbener Straße in die Sportallee

Fußball-Nachlese

24.03.2015

Von der Säbener Straße in die Sportallee

Eine Stunde durfte sich Ivica Simic (links) zusammen mit Gökmen Ertürk, Alexander Bregulla und Marco Baur warmlaufen, bevor der ehemalige FC-Bayern-Jugendspieler für den TSV Gersthofen zum Einsatz kam.
2 Bilder
Eine Stunde durfte sich Ivica Simic (links) zusammen mit Gökmen Ertürk, Alexander Bregulla und Marco Baur warmlaufen, bevor der ehemalige FC-Bayern-Jugendspieler für den TSV Gersthofen zum Einsatz kam.
Bild: Marcus Merk

Wie der TSV Gersthofen zu einem Spieler aus der U19 des FC Bayern München kommt. TSV Meitingen gewinnt den Kampf mit dem Gegner und den eigenen Nerven

Nicht nur die zahlreichen mitgereisten Fans der Sportfreunde Dinkelsbühl wunderten sich, dass der TSV Gersthofen sein Heimspiel nicht auf dem Rasen der Selgros-Arena ausgetragen hat. „Da es die Platzverhältnisse leider noch nicht zulassen, auf unserem Hauptfeld zu spielen, werden wir die Partie auf Kunstrasen austragen müssen. Es ist für uns und unsere Zuschauer nichts Ungewöhnliches“, ließ Abteilungsleiter Klaus Assum in der Stadionzeitung wissen.

U18-Länderspiel am 13. Mai in der Selgros-Arena

Vielleicht sollte der Rasen ja nur für den 13. Mai geschont werden. Nach Gastspielen der U17- und der Frauen-Nationalmannschaft hat der Deutsche Fußball-Bund für diesen Montag ein Länderspiel der Deutschen U18-Auswahl gegen Österreich nach Gersthofen vergeben. „Ich denke, das ist eine große Sache und ein Erlebnis“, so Assum.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Eine große Sache war für den Gersthofer Fußball-Boss vergangene Woche auch das Telefonat mit Wolfgang Dremmler, dem Vize-Weltmeister von 1982. Der 27-fache Nationalspieler und vierfache deutsche Meister ist Leiter des Jugendleistungszentrum des FC Bayern München. Und genau von dort kommt der jüngste Neuzugang des TSV Gersthofen, der 18-jährige Ivica Simic. Nach einer Stunde kam er für Stefan Leiteritz ins Spiel. Der Kroate, der in Haunstetten wohnt, hat aufgrund einer Verletzung vor einem Jahr das letzte Mal gespielt und war deshalb sofort spielberechtigt. Er hat schon einige Male in Gersthofen mittrainiert. „Das war ein Schnellschuss“, freut sich Trainer Ivan Konjevic über den überraschenden Wechsel von der Säbener Straße an die Sportallee, „er hilft uns bis zum Saisonende aus.“ Simic ist nach den beiden Debütanten vom vergangenen Wochenende, Paul Purrucker und Nikola Cvetic, insgesamt bereits der 31. Spieler, der in dieser Saison beim TSV Gersthofen zum Einsatz kommt.

Rund die Hälfte ist bisher beim TSV Meitingen regelmäßig auf dem Spielberichtsbogen gestanden. Doch die kleine, fest zusammengeschweißte Einheit, machte dort weiter, wo sie vor der Winterpause aufgehört hatte: mit einem Sieg. Durch den 1:0-Erfolg beim SC Bubesheim bleibt der Spitzenreiter der Bezirksliga Nord auch beim 21. Auftritt unbesiegt. Groß war die Aufregung bei den Gastgebern, weil das Tor des Tages ausgerechnet ein Mann erzielte, der zu diesem Zeitpunkt eigentlich nicht mehr auf dem Platz hätte stehen dürfen. Kurz vor dem Pausenpfiff habe Denis Buja für eine angebliche Brutalo-Attacke lediglich die Gelbe Karte gesehen. Nach der letztlich verhängnisvollen Fehlentscheidung von Schiedsrichter Tobias Beyrle köpfte der Kosovare in der 73. Minute zu seinem 16. Saisontreffer in seinem 16. Spiel ein. „Eine Frechheit!“, echauffierte sich Abteilungsleiter Torsten Vrazic. „Er ist hart eingestiegen, aber der Ball war mit im Spiel. Wenn das eine Brutalo-Attacke war, müssen wir aufhören. Das war nie und nimmer eine Rote Karte.“

Vrazic war stolz auf seine Truppe, die sehr nervös in diese Partie gegangen sei. „Diese Aufgabe konnten wir spielerisch nicht lösen. Aber wir haben den Kampf angenommen. Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung und absoluten Siegeswillen gezeigt und auch ein wenig Glück gehabt“, lautet seine Analyse nach dem perfekten Geburtstagsgeschenk der Seinen. „In einer Woche interessiert es niemand mehr, wie die drei Punkte zustande gekommen sind.“ Und weil Max Reiser vom SV Cosmos Aystetten beim 1:1 gegen den SV Holzkirchen in der Nachspielzeit an der Querlatte scheiterte, durfte sich auch der TSV Neusäß freuen. Durch das 3:0 beim FC Günzburg festigte der Zweitplatzierte seine Position.

Auf den zweiten Rang gesprungen ist in der Kreisliga West der SC Altenmünster durch einem 2:0-Sieg im Spitzenspiel gegen die SG Reisensburg. In einem ziemlich bunten Spiel sah Youngster Julian Henkel nach einer Rangelei die Rote Karte. Später flogen auch noch zwei Gästespieler mit der Ampelkarte vom Platz.

In guter Verfassung präsentierte sich auch der SV Thierhaupten. Vielleicht wollte sich die Mannschaft beim neuen Trainer Stefan Schmid empfehlen, dessen Verpflichtung am Wochenende bekanntgegeben wurde. Dass es am Ende gegen Spitzenreiter VfR Neuburg nicht ganz reichte, lag nicht am neuen Torhüter Andreas Dempf, der seine Heimpremiere glänzend absolvierte, sondern vielleicht an der Ampelkarte gegen Christian Schön. Der sah nach einem taktischen Foul in Halbzeit eins in der 57. Minute für ein Allerweltsfoul die zweite Gelbe Karte.

Nach wie vor auf Rang eins steht der TSV Diedorf in der Kreisliga Augsburg. Aber der Vorsprung schmilzt wie der letzte Schnee in der Sonne. Zuletzt kam die Elf von Trainer Jürgen Fuchs zweimal nicht über ein Unentschieden hinaus. Dabei war man beim 0:0 gegen die TG Viktoria Augsburg eine Halbzeit lang in Überzahl.

Eine weitere Leistungssteigerung war beim TSV Ustersbach erkennbar. Doch am Ende mussten die Schützlinge von Michael Walleitner die individuelle Klasse des VfR Foret mit einer 0:3-Niederlage anerkennen. Dadurch bleibt das Punktekonto bei neun Zählern. Zum Relegationsplatz sind es drei, zum rettenden Ufer sechs Punkte. Sieht auf den ersten Blick ja nicht wirklich trostlos aus. Aber: Die Blau-Gelben haben bereits zwei Spiele mehr absolviert als die unmittelbaren Konkurrenten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren