Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober

Fußball

02.03.2020

War das schon das Meisterstück?

Gute Haltungsnoten legten Florian Britsch und der SV Cosmos Aystetten bei den Testspielen gegen den Bayernligisten TSV Schwabmünchen und den Bezirksliga-Topklub SC Bubesheim auf den Kunstrasen.
Bild: Oliver Reiser

Bezirksliga-Spitzenreiter SV Cosmos Aystetten siegt beim Bayernligisten

Bezirksligist SV Cosmos Aystetten hat in einem kurzfristig vereinbarten Testspiel für eine Überraschung gesorgt. Die Löring-Schützlinge gewannen am Freitagabend gegen den Bayernligisten TSV Schwabmünchen auf dessen neuem Kunstrasen mit 3:2. War das schon das Meisterstück? Im Duell der Spitzenteams trennte sich der Spitzenreiter der Bezirksliga Süd vom Nord-Zweiten SC Bubesheim mit einem 1:1-Uentschieden.

(1:0). Nicht nur Schwabmünchens Keeper Stefan Brunner stapfte total angesäuert vom Platz. In der 87. Minute hatte Maximilian Köhler den Siegtreffer markiert. Der Spitzenreiter der Bezirksliga Süd agierte zu diesem Zeitpunkt in Unterzahl, denn Marcel Burda schaffte es innerhalb von drei Minuten, eine Gelbe Karte für ein Foulspiel und eine Rote Karte für Meckern zu bekommen. Doch schon zuvor sah man eigentlich nicht, wer der Bayernliga-Verein war. Aystetten hatte die viel klareren Chancen. In der 10. Minute traf Robert Markovic-Mandic den Pfosten und in der 30. Minute ging ein Kopfball von Niklas Kratzer an den Innenpfosten und sprang Torwart Stefan Brunner in die Hände. Danach wurde es kurios. Schiedsrichter Daniel Rosenberger pfiff nach einem Zweikampf von Maximilian Klotz und Thomas Rudolph Elfmeter (35.). Rudolph verwandelte souverän, doch der Unparteiische pfiff ihn zurück und gab indirekten Freistoß für Aystetten, weil ein Schwabmünchner mit in den Strafraum gerannt war. „Wir kannten diese Regel noch nicht und nahmen das Geschenk an“, so Cosmos-Pressesprecher Michael Brenner. In der 40. Minute zeigte der Schiedsrichter wieder auf den Punkt. Eine Konzessionsentscheidung? Wieder verwandelte Thomas Rudolph sicher.

Paolo Maiolo wechselte gleich vier Akteure in der Pause und die entstandene Unordnung nutzten Robert Markovic-Mandic (47.) und Marcel Burda (51./Elfmeter nach Foul an Markovic-Mandic) zum 1:2. Jetzt war es endgültig ein Spiel auf Augenhöhe. Für den Ausgleich sorgte Fahad Barakzaie nach einer eingespielten Freistoßvariante (67.). Der Ex-Altenmünsterer traf nach dem Aystetter Siegtreffer noch das Außennetz. Die Cosmonauten verdienten sich den Erfolg redlich, waren spielerisch und technisch sogar besser. (mb-)

(1:0). Auch im Duell der beiden Bezirksliga-Spitzenteams übernahmen die Aystetter auf dem Gersthofer Kunstrasen zunächst das Kommando. Florian Linder scheiterte an der Querlatte, Max Drechsler mit zwei guten Möglichkeiten. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzte Nico Lonsinger per Kopf zum Führungstreffer für Bubesheim (32.). Die Cosmonauten gerieten dadurch etwas aus dem Rhythmus und hatten Glück, nicht höher in Rückstand zu geraten. Nach einer Stunde konnte man sich wieder behaupten und Dejan Mijailovic bugsierte eine Kopfball-Vorlage von Fabian Krug zum 1:1 ins Netz. Am Ende hatte der eingewechselte Robert Markovic-Mandic sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. (oli)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren