Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Welden lässt Täfertingen straucheln

Kreisklasse Nordwest

18.05.2015

Welden lässt Täfertingen straucheln

Mit hohem Bein klärt der Ex-Stadtberger Christian Lottes vor Mustafa Delalic. Die SpVgg Auerbach entführte mit 2:1 alle drei Punkte.
Bild: Andreas Lode

Auerbach nutzt die Gunst der Stunde. Entscheidung um den Relegationsplatz am letzten Spieltag

Die Entscheidung, wer dem Meister TSV Leitershofen in die Relegation zur Kreisliga folgt, ist in der Fußball-Kreisklasse Nordwest vertagt. Am vorletzten Spieltag unterlag der Zweite TSV Täfertingen in Welden 2:3. Die Gunst der Stunde nutzte die SpVgg Auerbach-Streitheim, die in Stadtbergen 2:1 siegte. Somit gehen Täfertingen und Auerbach punktgleich in die letzte Runde der Fußball-Kreisklasse Nordwest.

(1:1). Zu Beginn dominierten die Gastgeber das Spiel. Durch Mustafa Delalic erzielte Stadtbergen in der 17. Minute den Führungstreffer. Die Gäste erhöhten daraufhin den Druck. Marco Steinle gelang in der 36. Minute der Ausgleich für die SpVgg. In der zweiten Halbzeit gingen die Gäste durch Alexander Scheurer in Führung (54.). Der Unparteiische stellte in der 58. Minute Simon Bentlage nach einem wiederholten Foul mit Gelb-Rot vom Platz. Trotz der verminderten Spielerzahl konnte die TSG dem Druck der Gäste standhalten. Stadtbergen kämpfte um den Ausgleich, es gelang jedoch kein weiterer Treffer. (sssg)

(0:0). Zu keinem Zeitpunkt war erkennbar, dass hier Letzter gegen Erster spielte. Die Heimmannschaft stand gut geordnet und setzte sogar ein, zwei gute Konter. Kurz nach Wiederanpfiff sogar die Führung durch Markus Bierling (47.). Nur wenige Minuten später aber ein vorschneller Ballverlust, aus dem der Ausgleich durch Tobias Senger resultierte (53.). Nach einer Stunde führte Fischach wieder durch einen Strafstoß des starken Dominik Schubert. Durch zwei Kopfbälle nach Freistößen drehte Markus Bröll dann die Partie (63. und 76.) und Dominik Bröll vollendete einen Konter zum 4:2-Endstand (89.). – Zuschauer 50. (bz)

(0:2). Welden drehte das Spiel nach einer starken zweiten Halbzeit. Die erste Hälfte sah starke Gäste aus Täfertingen, die die Platzherren viel in der Abwehr beschäftigten. Die Elf aus Welden nahm den Kampf an, brachte sich aber auch ein paarmal durch ungenaues Passspiel selbst in Schwierigkeiten. In der 21. und 28. Minute brachte Marco Villani die Täfertinger mit zwei Treffern 2:0 in Führung. Weldens Schlussmann Manuel Huber verhinderte einen höheren Rückstand, indem er einen Elfmeter entschärfte (29.). Nach der Pause war Welden viel präsenter. In Minute 68 belohnten sich die Weldener für ihre Bemühungen, als Stefan Maier einen Eckstoß per Kopf zum 1:2 verwandelte. In der 80. Minute dann konnte Alex Griechbaum nur noch per Foul gestoppt werden. Marco Montazem verwandelte den fälligen Strafstoß zum verdienten Ausgleich. In der Schlussminute traf Alex Griechbaum aus zwölf Metern unhaltbar abgefälscht für Gästekeeper Kastenhuber 3:2. – Zuschauer 75. (uwer)

(1:1). In einem ansehnlichen Spiel vergab Tobi Steidle bereits in der achten Minute einen an Christopher Pilz verursachten Foulelfmeter. Doch bereits drei Minuten später konnte Christopher Pilz das 1:0 nach Zuspiel von Stefan Schuster erzielen. Danach waren für 20 Minuten die Gäste am Drücker. Harald Riedesser erzielte den Ausgleich (11.). Im Anschluss musste Stefan Neuner dreimal in höchster Not für die Schwarz-Weißen retten (15./20./23.). In der zweiten Spielhälfte konnten die Gäste nicht mehr wirklich Paroli bieten. So erzielte Jan Blochum per Elfmeter, verursacht an Tobi Steidle, das 2:1 (48.). Meitingen machte weiter Druck. Christopher Pilz (55.) und Andre Ebert mit schönem Flugkopfball (68.) erhöhten auf 4:1. Bonstetten konnte durch Eduard Stober noch das 4:2 erzielen. Jan Blochum (79.) und Andre Ebert (84.) sorgten für den 6:2-Endstand. (lise)

(1:0). Im letzten Heimspiel dieser Saison ging die Heimelf FC Langweid mit 1:0 als verdienter Sieger vom Platz. Schon nach vier Minuten fiel das Tor des Tages, als Tolunay Bakar aus kurzer Distanz nach einem Gewühl im Sechzehner den Ball über die Torlinie beförderte. Der FC Langweid war über 90 Minuten die bessere Mannschaft, konnte aber klare Torchancen nicht nutzen. – Zuschauer 85. (fcl-)

(2:1). In der ausgeglichenen Partie erwischte die Heimelf den besseren Start und ging durch Benjamin Walter in Führung (20.). Die nächste Großchance hatte Marco Spengler (24.), der am Aluminium scheiterte. Eine schöne Kombination verwertete Marco Spengler (27.) nach einem traumhaften Zuspiel von Benjamin Walter zum 2:0. Der TSV Herbertshofen konnte kurz vor der Pause durch Bernd Hoffmann (42.) den Anschlusstreffer erzielen. Im zweiten Durchgang verflachte das Spiel und war dabei von Zweikämpfen geprägt. Die beste Torchance hatten die Gäste durch Christian Pfeilmaier (62.), jedoch konnte Westheims Stephan Egger den Ball noch vor der Torlinie klären. Herbertshofen drängte auf den Ausgleich. Ein weiteres Tor blieb ihnen aber verwehrt. – Reserven 1:4. – Zuschauer 110.

(3:0). Ein überraschender Lattenschuss der Gäste weckte die SSVler auf. Fabian Bamberger schoss unter Mithilfe eines Gästespielers, der den Ball noch abfälschte, zum 1:0 ein (23.). Simon Weschta schloss einen sehenswerten Angriff mit dem nächsten SSV-Tor ab (32.) und Jürgen Litzel sorgte nach Vorarbeit von Tim Leutenmaier für den Halbzeitstand (37.). Mit Beginn der zweiten Hälfte schlich sich beim SSV unverständlicher Leichtsinn ein. Sich bietende Torchancen wurden kläglich vergeben. Die Gäste nutzten dies prompt und kamen durch zwei Tore von Sebastian Heindl auf 3:2 heran (62. und 68.). Es war einmal mehr Simon Weschta, der mit seinem zweiten Tor den Sieg des SSV dann einleitete (71.). Martin Kraus gelang der Treffer zum 5:2 (79.) und Stefan Mayershofer vollstreckte per Freistoß zum 6:2-Endergebnis (88.). – Reserven 3:2. – Zuschauer 60. (shb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren