Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland

A-Klasse Nordwest

30.03.2015

Westendorf und Lützelburg patzen

Hände hoch! Die beiden Gablinger Manuel Vogl (Nummer 3) und Koray Kocak bekämpfen Achsheims Sebastian Miller.
Bild: Karin Tautz

Dadurch gibt es wieder einen neuen Tabellenführer

Im Spitzenspiel der Fußball-A-Klasse Nordwest musste Tabellenführer VfL Westendorf gegen den Zweiten ESV Augsburg eine 0:1-Heimniederlage hinnehmen. Der TSV Lützelburg konnte die Gunst der Stunde nicht nutzen und verlor ebenfalls auf heimischen Rasen gegen den SC Biberbach mit 1:2. Dadurch ist die SpVgg Deuringen nach dem 2:1 gegen den FC Reutern wieder mittendrin im Aufstiegsrennen.

(0:1). Westendorf startete überlegen, in der 22. Minute ging jedoch der ESV durch einen Volleyschuss von Konstadinos Efstathiov in Führung. Erst in der 44. Minute die erste zwingende Chance für den VfL. Nach einem Freistoß von Matthias Wiedemann an den Pfosten konnte der starke ESV-Keeper Benjamin Schierz den Nachschuss mit einem Reflex parieren. Westendorf hatte seine stärkste Phase in den ersten 20 Minuten nach Wiederanpfiff, spielte sich sehr gute Torchancen heraus, blieb jedoch im Abschluss glücklos. In der Schlussphase der Partie verteidigte die Gastmannschaft diszipliniert den Vorsprung. – Reserven: 2:0. – Zuschauer: 140. (bürs)

(0:1). Ein überragender SCB-Zerberus Christian Schuster und die fehlende Cleverness der Lipp-Schützlinge führten trotz einer klaren Überlegenheit zu einer unnötigen Heimniederlage. Sebastian Sinninger machte es zum 0:1 (39.) besser, als die Lützelburger Johannes Heinrichs, Florian Kamissek und Fabian Karg, die allesamt scheiterten. Markus Baumann erhöhte nach einem Eckball auf 0:2 (58.). Einen der wenigen Fehler in der SCB-Abwehr nutzte Stefan Oblinger zum 1:2 (80.). Fast mit dem Schlusspfiff hatte Fabian Karg noch einen fulminanten Lattenkracher. – Zuschauer: 66. – Reserven: ausgefallen. (bph)

(0:1). Zwei Elfmeter waren es, die die ausgeglichene Begegnung Steppach gegen Ellgau prägten. Beide in Hälfte eins, beide den Gästen zugesprochen und beide strittig. Während Strafstoß Nummer eins in den Wolken landete, verwertete Dimitrje Radic den zweiten zum etwas glücklichen 0:1-Endstand. – Zuschauer: 55. (AL)

(2:1). In einer ausgeglichenen Partie konnte sich die Heimelf am Ende mit 2:1 durchsetzen. Den besseren Start erwischten jedoch die Gäste. Maximilian Wurm schoss nach acht Minuten zum 0:1 ein. Zehn Minuten später glich Maximilian Schlicker aus. Und nur vier Minuten darauf glückte Christoph Wittmann die Führung für die Heimelf, die das 2:1 über die Runden brachte. – Zuschauer: 40. (wema)

(1:0). Im Nachbarschaftsderby teilte man sich die Punkte. Mit diesem Unentschieden kann die Heimelf aber nicht zufrieden sein, da man durch Treffer von Julien Jaremkow (38.) und Martin Schnierle (49.) mit 2:0 führte. Gablingen spielte nun mit mehr Druck und verkürzte durch Torjäger Daniel Grmoja auf 2:1 (66.). Aber damit noch nicht genug: Manuel Karle glich in der 80. Minute auch noch aus. – Reserven:1:3. – Zuschauer: 70. (hap)

– TSV Zusmarshausen II 1:2 (1:1). Die Heimelf begann stark und wurde Mitte der ersten Halbzeit durch den Führungstreffer von Patrick Reilich belohnt. Noch vor dem Pausentee glich Zusmarshausen durch Patrick Steinle aus. Als sich beide Teams schon auf je einen Zähler einstellten, gelang Eric Elze das goldene Tor für die Gäste. – Zuschauer: 40. (AL)

(2:0). Der SVA spielte eine starke erste Halbzeit und belohnte sich mit einer 2:0-Pausenführung. Die Treffer steuerten Sebastian Palm und Benjamin Surrer bei. In Durchgang zwei verflachte die Partie. Wiederum Palm gelang der letztlich verdiente 3:0-Endstand. – Zuschauer: 40. – Reserven: 0:2. – (ek)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren