Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg Land)
  3. Lokalsport
  4. Wiest sieht Chance beim Spitzenreiter

20.03.2009

Wiest sieht Chance beim Spitzenreiter

Vor dem Auftritt in Augsburg beim TSV Schwaben (Samstag, 15 Uhr), dem Klassenprimus der Fußball-Bezirksliga Süd, weiß Herbert Wiest nicht so recht, woran er sich orientieren soll: an der 1:2-Niederlage im letzten Test gegen den Kreiligisten SV Pforzen oder am 1:1 im vorletzten Spiel gegen den TSV Dinkelscherben, der im Gegensatz zum SSV Margertshausen in der Nord-Gruppe um Punkte kämpft?

Sollte das Schlusslicht ähnlich couragiert auftreten wie gegen die Kaiserberg-Kicker und die in diesem Duell vor der Pause abgelieferte Leistung auch in der zweiten Halbzeit bieten können, würde der Trainer seinem Team eine faustdicke Überraschung zutrauen. "Dann", ist Ex-Profi Wiest überzeugt, "hätten wir gegen den Spitzenreiter sogar ein Siegchance." In der Pforzen-Form dagegen müsste mit einem Debakel gerechnet werden: "Das sah eher nach A-Klassen-Reserve als nach Bezirksliga aus."

Groß ist die Personalnot. Neben Urlauber Marc Miehlich fehlen Alexander Riffel, Pierre Hosemann und Daniel Etzig (alle gesperrt) sowie die Langzeitverletzten Tobias Eberle, Markus Huber und Michael Braxmeier. "Alles, was laufen kann, steht im Kader", sagt Wiest, der dennoch zuversichtlich, "dass wir elf Fitte aufs Feld schicken können. Die nicht so Fitten werden auf der Bank sitzen."

Zugänge feiern ihr Debüt

Ihr Punktspiel-Debüt feiern die drei Winterzugänge. Alex Götz ist fürs linke Mittelfeld vorgesehen, Yasim Bayindir für die Spitze oder als Zehner und Rückkehrer Andi Hack als Sechser. Doch wer auch immer im Ernst-Lehner-Stadion gegen den Tabellenführer die Kick-Stiefel schnüren wird, eines steht für Herbert Wiest fest: "Wir müssen Vollgas geben. Alles andere wird zu wenig sein." (rk)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren