Bezirksliga Nord

31.03.2014

Wiests Triumph auf dem Kaiserberg

In die Zange genommen wurde der TSV Dinkelscherben bei der 0:5-Heimpleite gegen Türkspor Augsburg. Bei diesem Kopfball ist Fabian Röller zwischen zwei Gästespieler geraten (links Christoph Girr).
Bild: Marcus Merk

TSV Dinkelscherben hat bei der 0:5-Heimschlappe gegen das Spitzenteam von Türkspor Augsburg nicht den Hauch einer Chance

Der TSV Dinkelscherben hatte im Spiel gegen Türkspor Augsburg keine Chance und verlor sein Heimspiel in der Bezirksliga Nord mit 0:5. Es lag sicherlich nicht daran, dass Türkspor-Trainer Herbert Wiest durch seine langjährige Tätigkeit auf dem Kaiserberg „Insider-Informationen“ über seine ehemaligen Kicker besaß und seine Mannschaft entsprechend eingestellt hatte. Vielmehr war es die individuelle Klasse des Tabellenzweiten, die das Spiel bei schönstem Wetter eine sehr einseitige Angelegenheit werden ließ.

Gerade in der ersten Halbzeit ging bei den Lila-Weißen nicht viel zusammen und Türkspor nutzte den gewährten Platz im Mittelfeld. Nachdem Dönmez (19.) und Senyuva (20.) gute Chancen ungenutzt ließen, war es Fuat Keles, der nach einem Freistoß ans Lattenkreuz am schnellsten reagierte und den Abpraller ins Tor drosch (21.) – ein vermeidbarer Gegentreffer, der die Hoffnung des TSV auf eine Überraschung schnell zunichtemachte.

Torhüter Wenni verhindert weitere Gegentreffer

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Mit der Führung im Rücken drehten die Gäste, die mit einem Unentschieden und einer Niederlage schwach aus der Winterpause kamen, nun richtig auf und erspielten sich weitere Möglichkeiten, aber weder Keles (30., Latte) noch Saritekin (31., 36.) überwanden Heimkeeper Michael Wenni. Machtlos war Wenni aber schließlich beim 0:2 (42.), als der agile Ufuk Saritekin zur verdienten 0:2-Pausenführung traf.

Im zweiten Durchgang begann die Finkel-Truppe etwas forscher und hatte nun auch etwas mehr Ballbesitz. Da mit Alex Guggemos und Alex Berchtenbreiter zwei Offensivkräfte verletzungsbedingt fehlten, stellte Finkel seine Elf taktisch um und beorderte Daniel Wiener von der Abwehr in den Sturm. Aber ernste Torgefahr entstand auch daraus nicht wirklich – einzig in der 78. Minute hatte Wiener die Chance zum Anschlusstreffer, aber seinen Schuss aus der Drehung parierte Gästetorwart Papsdorf. Im Gegenzug fiel dann die endgültige Entscheidung, als David Bulik nach einem Konter eine weite Flanke volley aus kurzer Distanz zum 0:3 ins Tor beförderte (79.). Nun waren die Dinkelscherbener ziemlich konsterniert und ließen fast ohne Gegenwehr noch zwei weitere Treffer zu, durch Fuat Keles per Kopf (84.) und den eingewechselten Murat Civek, (89.) zum am Ende doch etwas zu hoch ausgefallenen 0:5.

TSV Dinkelscherben: Wenni, Kaltenegger (22. Gschwilm), Seibold, Zeller C., Girr, Zeller M. (58. Holzmann), Leutenmayr, Wiener, Kubina, Wink, Röller (71. Geldhauser)

Türkspor Augsburg: Papsdorf, Fe. Keles, Akdemirci (63. Britsch), Yilmaz (85. Hoti), Ucci, Saritekin, Senyuva (69. Civek), Fu. Keles, Dönmez, Bulik, Tok

Tore: 0:1 Fu. Keles (21.), 0:2 Saritekin (42.), 0:3 Bulik (79.), 0:4 Fu. Keles, 0:5 Civek. – Zuschauer: 190. – Schiedsrichter: Christian Struyk

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%2020140504_1036.tif
Bezirksliga

Türkspor holt auf

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden