A-Klasse Nordwest

02.10.2017

Zehn Tore und kein Sieger

Drunter und drüber ging’s beim 5:5 zwischen dem SV Erlingen (links Joshua Barscheidt) und dem SV Adelsried (rechts Tobias Korsten).
Bild: Karin Tautz

Der SV Erlingen und der SV Adelsried teilen sich beim 5:5 die Punkte

Mit einem 3:1-Sieg gegen den SV Ottmarshausen bleibt der SV Cosmos Aystetten II Tabellenführer der Fußball-A-Klasse Augsburg. In einer torreichen Partie trennten sich der SV Erlingen und der SV Adelsried mit 5:5. Auch im Derby gegen den TSV Zusmarshausen II war für die SpVgg Auerbach/Streitheim II beim 1:5 nichts zu holen, und so leuchtet weiterhin die Rote Laterne im Rothtal.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

(2:1). Das 1:0 durch Andrei Mihai war die logische Konsequenz spielerischer Überlegenheit. Im nächsten Angriff fiel das 2:0 durch Andrei Vezeanu. Die einzige Chance nutzte Valentin Neudert zum 2:1. Die zweite Halbzeit war genau so einseitig. Nur das Tore schießen klappte nicht so gut. Nur Niculae Mahalu traf (81.). – Zuschauer: 45. (mb)

(4:1). Der SVE dominierte die erste Halbzeit, schaffte es aber nicht, eine 4:1-Führung über die Zeit zu bringen. Dominik Bröll (2.), Manuel Krupka (5.) und Markus Durner (11.) stellten auf 3:0, ehe Nico Braunwalder den Anschlusstreffer erzielte (15.). Für das 4:1 sorgte erneut Dominik Bröll. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gäste auf. Andre Zupur (55.) und Tobias Korsten (60.) verkürzten auf 4:3, ehe Dominik Bröll auf 5:3 erhöhte. Ein Doppelschlag von Sebastian Meyer (65./68.) besorgte den Ausgleich. Trotz Gelb-Rot für Sebastian Meyer (87.) konnte Erlingen die Partie nicht mehr für sich entscheiden. – Zuschauer: 80. (AL)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

(0:0). Im Nachbarschaftsderby konnte der SVS durch Patrick Reilich (Elfmeter) in Führung gehen. Als Kevin Pinar im Strafraum zu Fall gebracht wurde, verwandelte Daniel Grmoja den Elfmeter zum 1:1 (55). Danach versuchten beide Mannschaften das Spiel zu entscheiden. Nach wiederholten Foulspiel sah Daniel Grmoja Gelb-Rot. Den entstandenen Freistoß nutzte Christoph Werner zur 2:1-Führung (76.). Die Heimelf steckte nicht auf, kämpfte weiter, und der überragenden Elias Schmid konnte den verdienten Ausgleich erzielen (88.). – Reserven: 3:0. – Zuschauer: 70. (sp-)

(0:1). Die Gäste waren die bessere Mannschaft und entführten verdient drei Punkte. Michael Neher erzielte die Führung für die Gäste (27.). Kurz nach dem Seitenwechsel stellte Manfred Müller auf 0:2 (46.). Oliver Pelikan sorgte mit dem dritten Treffer für den Endstand (83.). – Zuschauer: 50. (AL)

(0:1). SpVgg-Trainer Christian Schade glich die frühe Gästeführung durch Eric Elze (5.) aus (53.). Die Freude währte jedoch nicht lange, und Florian Forst erzielte das 1:2 (64.). In der gleichen Spielminute schwächte Sebastian Schäffler die Heimelf mit einer unnötigen Gelb-Roten Karte. Danach legte die SpVgg eine desolate Einstellung an den Tag, die von Maximilian Goerens (2) und Eric Elze mit drei Treffern innerhalb der letzten vier Minuten bestraft wurde. – Zuschauer: 30 (mira)

(1:2). In einer ausgeglichenen Partie mit Chancen hüben wie drüben erzielte Baptist Michale den Führungstreffer für die Gäste (15.). Der Ausgleich fiel prompt durch Tobias Hammerl (16.). Horgau ließ nicht locker und ging in der 20. Minute erneut durch Geoffery Umar in Führung (20.). Als Nordendorf durch Goalgetter Aleksandar Jovicic per Strafstoß den erneuten Ausgleich erzielte (81.), kam beim SVN noch mal Hoffnung auf. Die Entscheidung fiel jedoch in der 90. Minute zugunsten der Gäste, als Andreas Platzer den 2:3-Endstand erzielte. – Zuschauer: 40. (AL)

(0:2). Biberbach war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und ging verdient durch Sebastian Sinninger (18.) in Führung. Lukas Huber baute die Führung auf 0:2 aus (34.). In der Folge kam Ellgau besser ins Spiel, brachte aber nichts Zählbares zustande. Der Anschlusstreffer durch Erdal Yalcin per Strafstoß kam zu spät, um am Ergebnis noch etwas zu ändern (89.). – Zuschauer:45.(AL)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren