Altenmünster

08.04.2019

Zu früh gefreut

Das Süppchen schien gerührt, als Dominik Osterhoff vom SC Altenmünster das 2:0 erzielte und im Stile von Serge Gnabry feierte. Doch der VfL Ecknach kam noch einmal zurück und am Ende mussten sich die Zusamtaler mit einem 2:2 begnügen. 
Bild: Andreas Lode

SC Altenmünster verliert in Überzahl den Überblick

Das war dumm, fahrlässig und am Ende kaum zu erklären. Da führt der SC Altenmünster im Heimspiel der Fußball-Bezirksliga Nord gegen den VfL Ecknach bis zehn Minuten vor Schluss mit 2:0 und hat zudem einen Mann mehr auf dem Platz als der Gegner aus dem Aichacher Land. Bei diesem hatte Oliver Mühlberger in der 62. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen, die Weichen für den ersten Dreier im neuen Jahr waren bestens gestellt. Doch mit dem Anschlusstreffer durch Fabian Ettinger zeigte der Aufsteiger plötzlich Nerven und warf sich den Ball zum 2:2-Endstand selbst ins Netz. „Das ist einfach unglaublich“, schüttelte nicht nur Teammanager Florian Seizmeier nach dem Schlusspfiff ungläubig den Kopf.

Trotz der Negativserie von jetzt vier sieglosen Spielen nacheinander gab es auch Positives bei den Zusamtalern zu registrieren. Wie schon in den Spielen zuvor konnte das Team von Trainer Goran Boric in der ersten Halbzeit einen Gegentreffer vermeiden, wenngleich es dazu in der 30. Minute einer großen Portion Glück bedurfte. Nach einem Fehlgriff von Torhüter Michael Feistle traf Daniel Zakari nur den Pfosten, den Abpraller setzte beim Rettungsversuch Altenmünsters Aldin Kahrimanovic erneut an das Aluminium, und im dritten Versuch knallte Ecknach die Murmel über das leere SCA-Tor. Ansonsten kamen die Gäste gegen die kämpferisch starken Hausherren nicht so richtig in den Spielfluss. Und Altenmünster konterte perfekt. Als nach elf Minuten Fahad Barakzaie von Dominik Osterhoff bedient wurde, jagte der 19-Jährige den Ball unhaltbar in den Kasten von VfL-Keeper Hannes Helfer. Die Halbzeitführung war durchaus verdient.

Konzentriert ließ es Altenmünster diesmal auch nach dem Wechsel angehen. Vor allem durch das Mitwirken des zuletzt gesperrten Sebastian Kaifer wirkte die Abwehr sicher und ließ wenig zu. Und als nach knapp einer Stunde Barkazaie seinen kongenialen Partner Osterhoff auf die Reise schickte, war das 2:0 nur noch eine Routineangelegenheit für den 25-Jährigen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach der Hinausstellung von Ecknachs Oliver Mühlberger (62.) hatte keiner mehr einen Pfifferling auf den VfL gegeben. Doch als Christoph Jung nach Vorlage von Schiedsrichter Fanklin Kratzer – der Referee aus Langenmosen wurde angeschossen – den Ball aus 25 Metern an die Latte zirkelte, mussten die Anhänger des SCA tief Luft holen. Die Entscheidung vergab bei einem Konter Osterhoff, der mit einem Flachschuss an Torwart Helfer scheiterte (74.). Stattdessen verkürzte Fabian Ettinger mit einem tollen Drehschuss aus 25 Metern auf 2:1 (79.). Dieser Treffer löste plötzlich Hektik und Unsicherheit bei den Gastgebern aus, vor allem bei Torwart Michael Feistle und Abwehrchef Aldin Kahrimanovic. Bei einem harmlosen Schuss von Tobias Jusczak waren sich die beiden nicht einig, sodass der Ball von Feistles Schulter plötzlich den Weg ins eigene Netz fand (81.). Altenmünster geriet in Schockstarre, Ecknach bekam im Schlussspurt in Unterzahl Oberwasser und war dem 3:2 sogar näher als der total verunsicherte Gegner. (her)

SC Altenmünster: Feistle, Tobias Kaifer, Kahrimanovic, Sebastian Kaifer, Müller, Lauter, Ferme, Schuster (89. Seiter), Glenk, Barakzaie (84. Mahmoud), Osterhoff

VfL Ecknach: Helfer, Huber, Ettinger, Glas, Mühlberger, Eibel (57. Juszak), Zakari (82.Burgstaller), Grimm, Broo, Jung (83. Hörl), Obermeyer

Tore: 1:0 Barkazaie (11.), 2:0 Osterhoff (59.), 2:1 Ettinger (79.) 2:2 Jusczak (81.) - Schiedsrichter: Fanklin Kratzer (Langenmosen) - Zuschauer: 150.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren