Newsticker

Biontech und Pfizer: Großbritannien lässt Corona-Impfstoff zu

Tischtennis

30.11.2018

Zwei Punkte gegen den Abstieg

Madeleine Wagner machte mit Versbachs Spitzenspielerin kurzen Prozess.
Bild: Andreas Lode

Herbertshofer Damen schlagen den direkten Konkurrenten

Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt haben die Tischtennis-Damen des TSV Herbertshofen gemacht. Im direkten Duell mit dem bis dato punktgleichen SB Versbach siegten die Lechtalerinnen klar mit 8:3 und bauten damit ihren Vorsprung auf die Abstiegsränge der Oberliga Bayern aus.

Schon in den Doppeln zeichnete sich eine überraschende Dominanz der TSV Damen ab. Sowohl Speer/Herfert als auch Wagner/Petersen gingen in ihren Partien als deutliche Sieger vom Tisch. Enger wurde es dann in den Einzelbegegnungen: Gudrun Herfert und Madeleine Wagner holten hier weitere Punkte, während Ute Speer und Dagmar Petersen ihren Gegnern zum Sieg gratulieren mussten. Eine Vorentscheidung fiel in der zweiten Einzelrunde, in der es neben Herfert auch Speer und Petersen schafften, ihre Duelle für sich zu entscheiden. Madeleine Wagner machte beim Stand von 7:3 dann noch kurzen Prozess mit Versbachs Spitzenspielerin Heer und sorgte damit für den Schlusspunkt.

Zum Abschluss der Vorrunde tritt das Team von Trainer Günter Kramer bereits am kommenden Samstag, 14 Uhr, bei Tabellenführer DJK Ettmannsdorf an.

Eng wird es dagegen für Herbertshofens zweite Mannschaft in der Landesliga. Beim Doppelspieltag unterlag man zunächst klar beim SV Kirchdorf/Iller mit 1:8, im zweiten Spiel stand für Johanna Lutz, Sabrina Trieb, Eva Elstner und Pia Hallmann eine 5:8-Niederlage beim FC Hawangen zu Buche. Vor dem letzten Spiel am Wochenende gegen den Tabellenzweiten TSV Stötten stehen die Lechtaler aktuell auf einem Abstiegsplatz. (mmer)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren