Täfertingen

07.10.2019

Zweite Heimpleite in Folge

Zum zweiten Mal in Folge wurde der TSV Täfertingen auf eigenem Platz ausgebremst! Anhausens Torhüter Maximilian Wiedemann hat vor Justin Djondo-Pacham zugepackt.
Bild: Andreas Lode

Innerhalb einer Woche verliert der TSV Täfertingen auch gegen den SSV Anhausen, nachdem man vorher ein Jahr lang ungeschlagen blieb

Der FC Horgau hat mit einem minimalen 1:0 gegen den FC Haunstetten die Spitze der Fußball-Kreisliga Augsburg verteidigt. Mit einem 6:1-Sieg gegen den TSV Kriegshaber hat sich der TSV Zusmarshausen zurückgemeldet. Und auch der TSV Dinkelscherben ließ aufhorchen. Mit einer bärenstarken Mannschaftsleistung gewannen die Lila-Weißen vor 180 Zuschauern gegen den hoch eingeschätzten Aufsteiger aus Lagerlechfeld am Ende völlig verdient mit 7:0 und melden sich nach einem Durchhänger eindrucksvoll zurück. Der SSV Anhausen blieb mit einem 2:0-Erfolg beim TSV Täfertingen auf Erfolgskurs. Erstaunen löste die Spielabsage der SpVgg Westheim gegen den TSV Göggingen. Die Platzbedingungen auf dem Kobel seien nach drei Jugendspielen zu schlecht gewesen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

TSV Täfertingen – SSV Anhausen 0:2 (0:0). Innerhalb von acht Tagen kassierte der TSV die zweite Heimniederlage hintereinander, nachdem man vorher ein ganzes Jahr lang ungeschlagen blieb. Nach einer torlosen und ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der sich vor allem die beiden Torhüter mehrfach durch klasse Paraden auszeichnen konnten, entschieden die Gäste die Partie frühzeitig durch einen Doppelschlag nach der Pause. Zunächst köpfte Nils Schwemmer nach einer schönen Flanke ein (55.). Danach traf Tobias Wieser mit einem Fernschuss genau ins Eck (62.). Damit war der Täfertinger Widerstand gebrochen und der SSV hatte wenig Mühe, den Sieg über die Zeit zu bringen. – Zuschauer: 60. (kabö)

TSV Dinkelscherben – SpVgg Lagerlechfeld 7:0 (3:0). Von Beginn an setzte die Heimelf den Gegner massiv unter Druck und Thomas Kubina gelang per Abstauber das frühe und wichtige 1:0 (5.). Ähnlich gelang das 2:0, als zunächst Josef Kastner am Keeper scheiterte, aber Max Micheler den Abpraller überlegt ins Tor lupfte (25.). Mit einer schönen Einzelleistung setzte sich Kapitän Max Micheler energisch gegen zwei Gegenspieler durch, und umkurvte auch noch Torwart Pachera und schob zum 3:0 ein (42.). Auch nach der Pause machten die Kaiserberg-Kicker druckvoll weiter, und beim 4:0 durch einen verwandelten Foulelfmeter durch Julian Kania war die Partie vorzeitig entschieden (50.). Mit einem herrlichen Freistoß aus 25 Metern in den Winkel belohnte sich Simon Achatz mit dem 5:0 (56.). Auch Wirbelwind Josef Kastner traf nach einem schnell ausgeführten Freistoß zum 6:0 (68.), ehe Torjäger Thomas Kubina per Flugkopfball zum 7:0-Endstand traf. Den Gästen gelang kein einziger Torschuss, und nach einer Schiedsrichterbeleidigung kassierte Gästetrainer Daniel Raffler in der Schlussphase noch die neu eingeführte Rote Karte. (maku)

Zweite Heimpleite in Folge

TSV Zusmarshausen – TSV Kriegshaber 6:1 (5:1). Wiedergutmachung für den schwachen Auftritt vom Donnerstag betrieben die Grün-Weißen beim Kantersieg über den Aufsteiger. Die Hereinnahme von Andi Belak sorgte für Belebung im Angriffsspiel der Weber-Elf, so bereitete der Linksaußen zwei Treffer vor und holte den Elfmeter zum 4:1 heraus: Christian Wink verwandelte diesen souverän zur frühen Vorentscheidung (33.). Davor hatten Marco Steinle (18.) nach Belak-Pass, Sebastian Müller auf Zuspiel von Mark Wimmer (21.) und Lukas Drechsler nach feiner Einzelleistung (31.) recht bald für klare Verhältnisse gesorgt. Die Gäste konnten zwischenzeitlich mit einem blitzsauberen Kontertor durch Daniel Kremser auf 2:1 stellen (28.). Für die Treffer fünf und sechs zeigte sich Kapitän Mark Wimmer (37./49.) verantwortlich. Das klare Ergebnis spiegelt letztendlich auch die Kräfteverhältnisse auf dem Feld wider und hievt den TSV zurück in die Spitzengruppe der Liga. (nff)

FC Horgau – FC Haunstetten 1:0 (0:0). Auch wenn die Gästemannschaft nur mit elf Spielern anreiste, ging die Partie unmittelbar mit Vollgas los. Doch zunächst konnte Horgau daraus keinen Profit schlagen. Großchance um Großchance wurde vergeben. Bis zur Halbzeit war das Spiel geprägt von kleinen Fehlern und unsauberem Passspiel. Auch im zweiten Durchgang war Horgau weiter drückend überlegen. Nach einer guten Flanke von Peter Berger prüfte Fabian Tögel Gästegoalie Laukart auf Herz und Nieren. Um Haunstetten keine Pause zu gönnen, machte die Heimelf weiter Druck, aber konnte den Ball einfach nicht unterbringen. Haunstetten bettelt nur so um den Rückstand. Nach 75 Minuten war es dann endlich so weit. Severin Blochum erlöste die Fans auf der Tribüne und schloss mit einem strammen Schuss zum 1:0 für die Kleeblätter ab. Fortan konnte Haunstetten seinen Frust über die schlechte Leistung nicht verbergen und ging nur noch auf die Horgauer Beine. Kurz vor Schluss konnte sich Heimkeeper Felix Häberl noch auszeichnen. Ein gutes Solo von Tim Volgman parierte er glänzend und hielt die Führung für Horgau fest. (juch)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren