28.09.2012

Copy%20of%20neruda.tif
3 Bilder
Das Kulturcafé Neruda lädt ein zu Ausstellungen, Diskussionen und Konzerten.

Damit Sie nicht, wie schon so manchem passiert, in der falschen Metzgerei stehen, hier ein Überblick über sechs kreative Räume in Augsburg:

Die Metzgerei Die Gestaltungs-Studentinnen Lisa Frühbeis und Fabienne Lange haben vor einem Jahr eine ehemalige Metzgerei unweit der Fachhochschule entdeckt. Sie haben den Verkaufsraum liebevoll renoviert und einen interessanten Treffpunkt geschaffen, den sie ehrenamtlich betreiben. Dort gibt es Konzerte und Ausstellungen. Außerdem kann man Kunst kaufen.

Das Space2b Wie der Name sagt, soll man in dem kleinen Raum einfach nur sein können – das angebotene ayurvedische Essen begünstigt dieses Vorhaben. Außerdem werden in dem „Zentrum für kreative Bewegung und Begegnung“ wechselnde Ausstellungen gezeigt sowie Vorträge zu den unterschiedlichsten Themen gehalten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Grandhotel Cosmopolis Als „eine soziale Skulptur in Augsburgs Herzen“ ist das Projekt angelegt, an dem eine Vielzahl von Menschen seit einem Jahr arbeitet. Hier sollen Asylbewerber unterkommen sowie Künstler und Menschen, die für begrenzte Zeit ein Zimmer suchen. Auch Konzerte, Themenabende und Ausstellungen sind geplant. Den Raum dafür bietet das „Paul-Gerhardt-Haus”, ein ehemaliges Altenheim der Diakonie. Derzeit warten die Initiatoren noch auf die Baugenehmigung der Stadt.

Das Kulturcafé Neruda Fikret Yakaboylu führt seit einem Jahr das nach dem chilenischen Dichter Pablo Neruda benannte Kulturcafé als einen Ort, der Brücken zwischen den Kulturen schlägt. Hier treffen sich Menschen jeden Alters, Literaten, Musiker und Schauspieler. Regelmäßig gibt es Ausstelllungen, Lesungen und Konzerte.

Die Extrawurst Die Künstler Peter Mangold, Jörg Kuppke, Patricia Domler und Ursula Allgäuer sind bei der Suche nach einem Raum für Ateliers und Ausstellungen auf die ehemalige Metzgerei Walter im Domviertel gestoßen. Die haben sie renoviert, ohne aber dem Ort seinen ursprünglichen Charakter zu nehmen. Immer donnerstags, freitags und sonntags stehen hier die Türen zwischen 14 und 19 Uhr offen. Ausgestellt wird eigene Kunst sowie auch Werke und Objekte von anderen Künstlern. Am 6. Oktober um 19 Uhr präsentiert die Raumkünstlerin Antonia Pöhlmann ihre „Herrschsuchtkrankheiten“.

Die Bakery In den Räumen einer ehemaligen Bäckerei arbeitet seit April das freie Theaterensemble „Bluespotproductions“. Außerdem sitzen hier die Gestalter Oliver Haussmann, Nontira Kigle, André Wachter und Seppi Buchner. (jodi)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_WYS7278.jpg
Augsburg

Plus Auch 2019 gibt es wieder eine Augsburger Radlnacht

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen