Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. 16-jähriger Flüchtling wirft mit Alustange nach Kleinkindern 

Augsburg

23.10.2015

16-jähriger Flüchtling wirft mit Alustange nach Kleinkindern 

An der ehemaligen Spicherer-Schule hat ein 16-Jähriger eine Alustange in einen Hof geworfen, wo sich viele Kleinkinder aufhielten.
Bild: Ruth Plössel (Archivfoto)

In Augsburg-Pfersee sind junge Flüchtlinge und eine Kindertagesstätte in einem Gebäude untergebracht. Nach einem Zwischenfall ermittelt die Polizei.

Ein 16-jähriger syrischer Flüchtling sitzt in Untersuchungshaft, weil er mit einer Alustange nach Kleinkindern geworfen hat. Der Vorfall ereignete sich am Donnerstag an der ehemaligen Spicherer-Schule in Pfersee. Wie die Polizei meldet, warf der Jugendliche die Stange aus seinem Zimmer im ersten Stock. Zu der Zeit befanden sich zahlreiche Kinder einer Kindertagesstätte im Hof des Gebäudes. Getroffen wurde aber niemand.

Die 16-jährige Flüchtling ist offensichtlich ohne Eltern nach Deutschland gereist. Er wurde von der Stadt zusammen mit anderen unbegleiteten Minderjährigen in Klassenzimmern der ehemaligen Schule untergebracht. In den Zimmern stehen jetzt Betten und Spinde. Das Gebäude soll mittelfristig so umgebaut werden, dass künftig bis zu 90 Asylbewerber dort leben können. Im Erdgeschoss der früheren Schule befindet sich derzeit noch die Kindertagesstätte Pfiffikus. Bald soll die Tagesstätte in einen Neubau umziehen. Mehrere Eltern hatten sich besorgt gezeigt, als die Pläne bekannt wurden, Flüchtlinge im selben Gebäude einzuquartieren. Einzelne Eltern hatten deshalb sogar den Vertrag mit der Kindertagsstätte gekündigt.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm versuchte gefährliche Körperverletzung vor

Warum der junge Flüchtling die etwa 80 Zentimeter lange und 300 Gramm schwere Stange in Richtung der Kinder geworfen hat, ist noch unklar. Er hatte sie laut Polizei zuvor von seinem Bett abmontiert. Er selbst soll danach gesagt haben, dass ihm die Stange versehentlich aus der Hand gefallen ist. Einen Streit unter den in der Schule untergebrachten Jugendlichen gab es ersten Ermittlungen zufolge nicht. Die Augsburger Staatsanwaltschaft hat gegen den 16-Jährigen einen Haftbefehl wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung beantragt, der vom Jugendermittlungsrichter des Amtsgerichts inzwischen auch erlassen wurde. Der Grund für die Untersuchungshaft laut Staatsanwaltschaft: Weil der Jugendliche keine feste Bindung zu Augsburg habe, bestehe Fluchtgefahr.

Themen folgen
Das könnte Sie auch interessieren