1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. 27-Jähriger belästigt Mädchen und junge Frauen in Straßenbahn

Augsburg

16.03.2016

27-Jähriger belästigt Mädchen und junge Frauen in Straßenbahn

Die Polizei hat in Augsburg einen mutmaßlichen Sexualtäter festgenommen. 
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Die Polizei in Augsburg hat einen 27-Jährigen festgenommen, der für mehrere sexuelle Übergriffe verantwortlich sein soll. Der Syrer sitzt jetzt in Haft, damit er sich nicht absetzen kann.

Die Augsburger Polizei hat einen 27-jährigen Mann festgenommen, der mehrfach Mädchen und junge Frauen sexuell belästigt haben soll. Die Serie begann im November vorigen Jahres, die Übergriffe spielten sich jeweils in Straßenbahnen ab. Nun steht ein syrischer Flüchtling unter dringendem Tatverdacht. Am Donnerstag hielten Polizeibeamte den Mann am Königsplatz. auf.

Die Polizei begann im Herbst zu ermitteln, als erste Meldungen über einen Mann eingingen, der sich in den Straßenbahnen Mädchen und Frau nähert. In einem Fall war das belästigte Kind erst zehn Jahre alt. Teils habe er die Opfer über der Kleidung unsittlich berührt, teilt die Polizei mit. Teils signalisierte er eindeutige sexuelle Absichten. Die Polizei machte die Fälle zunächst nicht öffentlich, fahndete aber nach dem Täter. Es habe „für die Bevölkerung nicht wahrnehmbare Fahndungsmaßnahmen gegeben“, sagt die Polizeisprecherin Tanja de la Vigne. Nach Informationen unserer Redaktion fuhren auch Zivilbeamte in den Straßenbahnen mit.

Vier Taten stehen im Haftbefehl

Laut Polizei können dem Mann auf Grund des ausgewerteten Beweismaterials derzeit vier Taten zugeordnet werden, in denen ein dringender Tatverdacht besteht. Diese vier Taten stehen auch im Haftbefehl, den ein Ermittlungsrichter des Amtsgerichts am Freitag erließ. Der Vorwurf darin lautet auf sexuellen Missbrauch von Kindern und sexuelle Nötigung. Der Grund für den Haftbefehl ist die mögliche Fluchtgefahr - angesichts der zu erwartenden Strafe könnte der Mann versuchen, sich abzusetzen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zwei weitere Übergriffe dieser Art wurden der Polizei zudem gemeldet. Die Kriminalpolizei überprüft nun, ob diese Taten und womöglich auch noch weitere Übergriffe aus das Konto des Mannes gehen. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft lebt der Mann schon länger in Deutschland. Er ist als Asylbewerber bereits anerkannt worden.

Opfer sollen sich bei der Kripo melden

Mädchen oder Frauen, die Opfer eines ähnlichen Übergriffs in einer Straßenbahn geworden sind und möglicherweise noch keine Anzeige bei der Polizei erstattet haben, sollen sich bei der Kriminalpolizei in Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 melden. jöh

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

16.03.2016

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft lebt der Mann schon länger in Deutschland. Er ist als Asylbewerber bereits anerkannt worden.
.
Die Hoffnung stirbt zuletzt - und auch noch ein Syrer und kein so böser Nafro!
.
Wenn Flüchtlinge nicht krimineller als die übrige Bevölkerung sind, müsste es jetzt doch in den letzten beiden Jahren 50 bis 60 solche Taten durch diesen Teil der Bevölkerung geben? Warum lese ich davon nichts?
.
Möchte man das Thema sexuelle Gewalt im öffentlichen Raum der AfD überlassen?
.
Wo bleibt der Aufschrei? Oder verweist mancher gleich wieder auf das Oktoberfest?

Permalink
16.03.2016

Ich wundere mich eigentlich,dass die Befürworter und Unterstützer der Flüchtlingspolitik, nicht wieder einen Aufschrei der Entrüstung, über den Bericht und der Nennung des Herkunftlandes des Täters gegenüber der AA loslassen, scheinbar werden sie langsam kleinlaut.

Permalink
Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20DSC_3353.tif
Brechtfestival Augsburg

Augsburger Brechtfestival 2019: Das Programm heute

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden