Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. 28 Bewohner in Inninger Seniorenheim sind mit Corona infiziert

Augsburg

16.10.2020

28 Bewohner in Inninger Seniorenheim sind mit Corona infiziert

Im Seniorenzentrum Abraham in Inningen sind mittlerweile 28 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert.
Bild: Silvio Wyszengrad

Plus Im Haus Abraham hat sich die Zahl der positiv getesteten Bewohner verdoppelt, auch sechs Mitarbeiter haben das Coronavirus. Was das für die Einrichtung bedeutet.

Das Corona-Virus breitet sich im Seniorenzentrum Abraham im Stadtteil Inningen weiter aus. Mittlerweile sind laut Bernhard Rössler vom Heimträger Vitalis 28 der insgesamt 124 Bewohnerinnen und Bewohner positiv auf das Virus getestet worden. Die Zahl der infizierten Mitarbeiter habe sich von fünf auf sechs erhöht. "Die Betroffenen sind bislang überwiegend völlig symptomlos, es gibt keinen einzigen schwereren Fall", sagt Rössler. Die Bewohner würden ständig überwacht, etwa durch regelmäßiges Messen der Körpertemperatur.

Corona-Test bei allen Bewohnern im Inninger Haus Abraham

Am vergangenen Freitag war in Inningen noch von fünf positiv getesteten Mitarbeitern die Rede. Übers Wochenende kamen nach einem Test 14 Senioren hinzu, bei denen das Virus nachgewiesen wurde. Sie leben auf einer Etage und hatten Kontakt mit der Pflegekraft, die als Erste positiv getestet worden war. Am vergangenen Dienstag wurden dann nach Angaben des Sprechers alle im Haus lebenden Bewohner einem Reihentest unterzogen, ebenso die noch nicht erfassten Mitarbeiter. Dieser hätte die insgesamt 15 weiteren Covid-19-Fälle erbracht.

Die neu betroffenen Senioren wohnen im Demenzbereich und sind laut Rössler wie die anderen Infizierten innerhalb des Hauses isoliert. Sie würden von Mitarbeitern in Schutzkleidung versorgt, die eigene Eingänge nutzen. Das Stammpersonal werde dabei und bei der Versorgung der übrigen Senioren unterstützt. "Mitarbeiter aus anderen Häusern der Vitalis-Gruppe helfen in Inningen aus", sagt der Sprecher. Neben dem erhöhten Aufwand durch die Quarantäne-Maßnahmen müsse auch der Ausfall von sechs Mitarbeitern aufgefangen werden. Erneute Tests auf das Coronavirus seien in einigen Tagen denkbar, müssten aber noch mit dem Gesundheitsamt abgestimmt werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im betroffenen Augsburger Heim herrscht Besuchsverbot

Seit Bekanntwerden der Infektionen herrscht im gesamten Haus Abraham Besuchsverbot. Auch die Bewohner mit negativem Test dürfen bis auf Weiteres niemanden empfangen. Die Angehörigen hätten überwiegend Verständnis für diese Maßnahme gezeigt, betont Rössler.

Bis einschließlich 19. Oktober ist darüber hinaus die Pflegeeinrichtung Haus am Schäfflerbach geschlossen. Es handle sich dabei um eine präventive Maßnahme zum Schutz der Mitarbeiter und Bewohner, teilt Petra Umlauf vom Träger Korian auf Anfrage mit. In dem Seniorenheim im Textilviertel gebe es aktuell niemanden, der positiv auf das Covid-19-Virus getestet worden sei.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren