Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. AZ-Forum live: Bei der Theater-Finanzierung kochen die Emotionen hoch

AZ-Forum live
11.05.2016

Bei der Theater-Finanzierung kochen die Emotionen hoch

Unter Moderation von Jürgen Marks (r.) und Alfred Schmidt (3. v. l.) diskutierten Juliane Votteler und Thomas Weitzel (l.) mit Kurt Idrizovic (2. v. r.) und Peter Bommas.
Foto: Silvio Wyszengrad

Beim AZ-Forum in der Kälberhalle prallen Meinungen von Befürwortern und Kritikern der zügigen Theater-Sanierung aufeinander. Es ist ein Thema, bei dem die Emotionen hochkochen.

Wie geht es mit dem Theaterstandort Augsburg weiter? Kann sich die Stadt die zügige Sanierung für 186 Millionen Euro überhaupt finanziell leisten, auch wenn ein beträchtlicher staatlicher Zuschuss fließt? Kommt es wegen der Finanzfrage zum Bürgerentscheid, oder macht sich Augsburg eher wegen der laufenden Diskussion bundesweit lächerlich?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.05.2016

Das Bürgerbegehren ist tot. Jeder, der gestern die Veranstaltung der AZ gesehen hat, weiß das. Für Idrizovic und Co. gehts nur noch um Gesichtswahrung.

Permalink
12.05.2016


Wie wäre es denn, wenn von der Seite des Theaters mal Angebote und Vorschläge kämen, irgendetwas dazu beizutragen, dass sich die 3,85 Mio, die die Kommune 25 Jahre lang zu stemmen hat, reduzieren?

Die Sanierungskosten sind fix, wenn man an der schnellen jetzigen Lösung festhalten will. Dann muss man sich eben auf anderen Gebieten was überlegen. Abgespecktes Ensemble, Co-Produktionen im Musiktheater, höhere Einnahmen aus höheren Kartenpreisen für auswärtige Theaterbesucher... Kreativität wäre gefragt.

Permalink
12.05.2016

warum werden in das Theater nicht einfach Flüchtlinge einquatirt ??? die Angestellten könnten sie doch Kostengünstig betreuen !!! wäre bestimmt billiger wie die bezuschussung pro Karte ´mit mehr als 100 Euro !!!

Permalink
11.05.2016

Wie hoch wird eine Theaterkarte subventioniert?

Aachen Gesamtausgaben in Mio.:18,7 Zuschussbedarf in Mio.: 16,6 Besucherzahlen: 134.379 Ausgaben pro Besucher:139 Auslastungsquoten Spielzeit 08/09: 70 Prozent Davon als Zuschuss pro Besucher: 124 EUR

.

BielefeldbGesamtausgaben in Mio.: 21,5 Zuschussbedarf in Mio.: 18,2 Besucherzahlen: 172.987 Ausgaben pro Besucher:124 Auslastungsquoten Spielzeit 08/09:80 Prozent Davon als Zuschuss pro Besucher:105 EUR

.

Bochum Gesamtausgaben in Mio.:21 Zuschussbedarf in Mio.: 15,7 Besucherzahlen:195.443 Ausgaben pro Besucher: 107 Auslastungsquoten Spielzeit 08/09: 70 Prozent Davon als Zuschuss pro Besucher: 80 EUR

.

mehr in Quelle

http://www.rp-online.de/kultur/kunst/wie-hoch-wird-eine-theaterkarte-subventioniert-bid-1.570822

.

Kultur-Kosten Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro subventioniert Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro subventioniert

Der Bund der Steuerzahler NRW hat jährlichen Etats von Theatern in 22 Großstädten im Land unter die Lupe genommen und mit den Besucherzahlen in Relation gesetzt. Das schlechteste Verhältnis hat sich in Düsseldorf ergeben: Eine Theaterkarte wird mit 162 Euro subventioniert. Dortmund liegt auf Platz 2.Theaterkarten in NRW werden mit bis zu 162 Euro subventioniert | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:

http://www.derwesten.de/kultur/theaterkarten-in-nrw-werden-mit-bis-zu-162-euro-subventioniert-id9966904.html#plx2110886302

Permalink