20.11.2014

Am Ende der Zeit

Kunstprojekt erinnert an Nazi-Terror

In der Augsburger Synagoge wird zum Totensonntag am 23. November ein außergewöhnliches Kunstprojekt vorgeführt, gemeinsam veranstaltet von der Stiftung Bayerische Gedenkstätten und der Israelitischen Kultus-Gemeinde Schwaben-Augsburg (IKG). Unter dem Titel „Für das Ende der Zeit – Erinnerung und Widerstand, Hoffnung für heute und morgen“ gehen dabei Film und Musik eine Verbindung ein, um den Leiden der Opfer, aber auch Momenten des Widerstands und der Hoffnung optisch-akustisch Ausdruck zu verleihen.

Die in Dachau lebende Installationskünstlerin und Zeichnerin Esther Glück hat einen ungewöhnlichen Film geschaffen, zu dem Olivier Messiaens berühmtes „Quartett für das Ende der Zeit“ erklingt. Mit der Pianistin Elena Rachelis, Mitbegründerin des Münchner Orchesters Jakobsplatz (Standort der Synagoge), längere Zeit auch in Augsburg tätig, hat sie das Projekt entwickelt. Schon beim ersten Hörerlebnis der Musik, die der große französische Komponist im Kriegsgefangenenlager Görlitz-Moys 1940/41geschrieben und dort in der Besetzung Klavier, Klarinette, Violine und Cello aufgeführt hat, war die Dachauer Künstlerin fasziniert. Die Idee zu dem Film entstand: „Es sind in mir sofort die Bilder entstanden. Ich war im Zug und habe vergessen, an meinem Zielbahnhof auszusteigen.“ Der Kunstfilm „Für das Ende der Zeit“ ist ein gezeichneter und durch den Kameramann bewegter Streifen, zu dem gleichzeitig gespielten Messiaen-Quartett bestehen enge Verbindungslinien.

Bei der Pressekonferenz zeigte sich IKG-Vorstandsmitglied Arkadyi Lyubinskyi bewegt und beeindruckt von Bildern und Musik. Karl Freller, Direktor der Stiftung Bayerische Gedenkstätten, hatte als Abgeordneter dieses Projekt bereits in den Landtag geholt. Dort sowie in Nürnberg und Stuttgart wurde es mit eindrucksvollem Erfolg zur Aufführung gebracht. Geplant sind auch Vorführungen in Berlin zum 70-jährigen Gedenken an die KZ-Befreiung. Es spielen Elena Rachelis (Klavier), Andrey Chernov (Klarinette), Reto Kuppel (Violine) und Markus Wagner (Cello). (me)

findet statt am Sonntag, 23. November, um 17 Uhr. Anmeldung für die kostenlose Veranstaltung bei der Stiftung Bayerische Gedenkstätten. E-mail: Christine.Seisenberger@ stmbw.bayern.de; telefonisch: 089/21862123; Fax 089/21862180.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Krähe.jpg
Augsburg

Einsatz am Kö: Wie ein Feuerwehrmann diese Krähe befreite

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden