1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Angriff auf Güterzug: Lokführer wird mit Laserpointer attackiert

Bahnhof Oberhausen

15.01.2020

Angriff auf Güterzug: Lokführer wird mit Laserpointer attackiert

Am Bahnhof Augsburg-Oberhausen ist es am Mittwoch zu einer Laser-Attacke auf einen Lokführer gekommen. Der Fahrer eines Güterzugs konnte sich gerade noch rechtzeitig wegdrehen.
Bild: Ulrich Wagner (Archiv)

Am Bahnhof Augsburg-Oberhausen ist ein Lokführer von einem Laserstrahl geblendet worden. Der Güterzugführer blieb unverletzt. Die Bundespolizei ermittelt.

Am frühen Mittwochmorgen ist der Lokführer eines Güterzuges am Bahnhof Augsburg-Oberhausen mit einem Laserstrahl geblendet worden. Der Lokführer blieb nach Angaben der Bundespolizei bei der Attacke unverletzt.

Augsburg-Oberhausen: Zugführer wird im Bahnhof von Laserpointer geblendet

Der Fahrdienstleiter des Augsburger Hauptbahnhofs hatte die Bundespolizei gegen 5.50 Uhr über den Zwischenfall informiert. Wie die Polizei berichtet, erfolgte die Attacke, als der Zugführer mit seinem Güterzug in den Bahnhof Augsburg-Oberhausen einfuhr. Der Zugführer habe sich vor dem Strahl des Laserpointers rechtzeitig abwenden können und sei deshalb unverletzt geblieben.

Unmittelbar nach dem Angriff setzte der Lokführer seine Fahrt fort. Eine Fahndung nach dem Täter durch die Bundespolizei blieb bislang ohne Erfolg. Die Beamten ermitteln aber wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Angriff auf Güterzug: Lokführer wird mit Laserpointer attackiert

Laserpointer aus dem Netz sind für das menschliche Auge häufig enorm gefährlich

Laserpointer und verwandte Geräte können für das menschliche Auge enorm gefährlich sein. Während von den in Deutschland üblicherweise vertriebenen Laserpointern kaum eine Verletzungsgefahr ausgeht, können im Internet auch stärkere Geräte bestellt werden. Blicken Menschen in den Strahl solcher Geräte, kann es zu schweren Augenverletzungen, etwa an Retina oder Makula, kommen, wie die Ärztezeitung schreibt. Die Leistung der angeblich schwachen Geräte liege häufig ein vielfaches über den angegebenen Werten. (dfl)

Wir wollen wissen, was Sie denken: Die Augsburger Allgemeine arbeitet daher mit dem Meinungsforschungsinstitut Civey zusammen. Was es mit den repräsentativen Umfragen auf sich hat und warum Sie sich registrieren sollten, lesen Sie hier.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren