Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen

19.03.2009

Auf Bayerisch g'lacht

Innenstadt (ayi) - Wenn der Pfarrer die Messe vergisst, das Gspusi sich als Nichte entpuppt und der Preuße nichts zu lachen hat, dann ist es wieder so weit: Die Bühnenfreunde Augsburg haben ein neues Stück parat. Im Haus Augustinus spielt das Ensemble das Stück "Da Schippedupfer".

Nach nur sechs Wochen Probe haben die Bühnenfreunde unter der Leitung von Peter Eder den Schwank von Peter Landstorfer auf die Bühne gebracht. Es dreht sich darin um Folgendes: Wie jedes Jahr zieht es die Männer aus Schaidlfing in den Nachbarort zum "Schippedupfen". Aber dieses Jahr ist etwas anders als sonst: Statt mit den Frauen auf Wahlfahrt zu gehen, will der Herr Pfarrer (Lukas Kiermayr) mit zum "Schippedupfen". Eine Ausrede muss her! Und weil einer kleinen Notlüge gleich noch ein paar andere folgen, sitzen die Herren bald ganz schön in der Patsche. Doch auch die Frauen haben etwas zu verbergen…

Humorige Inszenierung mit tollem Bühnenbild

Wie die Pfarrersköchin (Helga Rochel) von einem Fensterer belästigt wird, der Saxn-Sammer Sirtl (Peter Eder) zu einer Nichte (Julia Deininger) kommt und der Rindl Hupf (Bernhard Allinger) zum "Schippedupfer"-König wird, das alles sorgt für beste Unterhaltung. Bei der launigen Darstellung, skurrilen Szenen und urbayerischen Schimpftiraden bleibt kein Auge trocken. Besondere Lacher erntet natürlich der "Preiß": Wolfgang Schwarzer muss als Abortartikelverkäufer Oskar Beinlein nicht nur verbal Prügel einstecken. Mit seiner Klobürsten-Kollektion vom Modell Classic bis Hanseat nervt er die Schaidlfinger herrlich penetrant. Erwähnenswert ist wieder einmal das aufwendig gestaltete Bühnenbild: Allein durch Eigenleistung haben die Bühnenfreunde liebevoll eine detailgetreue Dorfwirtschaft eingerichtet, in der sich die Schaidlfinger amüsant streiten, belügen und entlarven.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zuschauer fühlen sich gut unterhalten

Am Ende hat es dem Publikum gefallen. Elmar und Maria Leib vom Theaterverein Nordendorf fühlten sich gut unterhalten: "Es gab viele Pointen. Die Leute wollen heutzutage schließlich was zum Lachen." Auch Angelika Kuhn war ganz begeistert: "Die Darsteller verkörpern wirklich die Charaktere - ganz toll! Ich komme nächstes Mal wieder."

Termine Wer jetzt gerne wissen möchte, wer oder was "Da Schippedupfer" eigentlich ist, hat dazu am Wochenende letztmals Gelegenheit. Die Bühnenfreunde sind mit ihrem Stück noch am 20. März um 20 Uhr und am 21. März um 17 Uhr im Haus Augustinus, Georgenstraße 14 a, zu sehen.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren