Newsticker
Umfrage: Fast neun von zehn Nichtgeimpften wollen sich auch in den nächsten acht Wochen nicht impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: 25 Prozent in fünf Jahren: Kosten für Personal der Stadt steigen massiv

Augsburg
27.01.2021

25 Prozent in fünf Jahren: Kosten für Personal der Stadt steigen massiv

Die Stadt Augsburg zählt zu den größten Arbeitgebern der Region. Allerdings hat das auch seinen Preis.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Innerhalb von fünf Jahren sind die Ausgaben für Beschäftigte bei der Stadt Augsburg um 25 Prozent nach oben gegangen. Es gibt Kritik, aber die Stadt hält die Entwicklung für nötig.

Die Personalkosten bei der Stadt Augsburg sind innerhalb von fünf Jahren (2017 bis 2021) um mehr als 25 Prozent gestiegen. Grund war neben höheren Tarifabschlüssen für die insgesamt rund 6000 Mitarbeiter auch die Neuschaffung von etwa 500 Stellen. Augsburg, so Personalreferent Frank Pintsch (CSU), sei in den vergangenen Jahren stark gewachsen. Dem habe man im Personalbereich Rechnung tragen müssen, weil mit dem Wachstum auch die Aufgaben größer wurden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

28.01.2021

Die Bürger Augsburgs geben verstärkt ihre Kinder in Kitas, die Menschen in Augsburg beantragen mehr Sozialleistungen, in Augsburg wird ständig nach mehr Sicherheit und Ordnung z.B in der Maxstr. gerufen, etc., da wundern sich noch Augsburger warum mehr Personal eingestellt wird?
Es ist berechtigt und hat nichts mit Vetternwirtschaft zu tun!

Permalink
27.01.2021

>> Grund war neben höheren Tarifabschlüssen für die insgesamt rund 6000 Mitarbeiter auch die Neuschaffung von etwa 500 Stellen. <<

In welchen Sektoren sind diese 500 Stellen geschaffen worden?

Permalink
28.01.2021

...Theatersanierung? :-) Vetternwirtschaft? Wer weiss...

Permalink
28.01.2021

@Ronald H.:
Ihre Beiträge sind immer inhaltsleerer. Mein Gott müssen Sie frustriert sein. Kehren Sie zum konstruktiven Diskurs zurück und hören Sie auf, hier rumzutrollen

Permalink