Newsticker
SPD beschließt Aufnahme von Ampel-Koalitionsgesprächen im Bund
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: AfD plant ihren Bundesparteitag in Augsburg

Augsburg
11.01.2018

AfD plant ihren Bundesparteitag in Augsburg

Hannover, Dezember 2017: Beim Delegiertenparteitag der AfD wurden Alexander Gauland (links) und Jörg Meuthen zu Vorsitzenden gewählt.
3 Bilder
Hannover, Dezember 2017: Beim Delegiertenparteitag der AfD wurden Alexander Gauland (links) und Jörg Meuthen zu Vorsitzenden gewählt.
Foto: Julian Stratenschulte, dpa (Archiv)

Die Verträge mit der Messe stehen kurz vor dem Abschluss. Auf Bayern fiel die Wahl wegen eines anderen Politik-Ereignisses – und die AfD ist nicht die erste Partei, die hier tagt.

Die AfD (Alternative für Deutschland) will ihren Delegiertenparteitag, der einem Bundesparteitag gleichzusetzen ist, in diesem Jahr in Augsburg ausrichten. Als Termin ist das Wochenende 30. Juni, 1. Juli vorgesehen. Austragungsort ist das Messegelände, auf dem in der Vergangenheit auch große Parteitage anderer Parteien stattgefunden haben. Messechef Gerhard Reiter bestätigt auf Anfrage entsprechende Informationen unserer Redaktion: „Ja, es liegt eine Anfrage mit konkretem Terminwunsch vor. Momentan laufen finale Abstimmungen mit der Bundesgeschäftsstelle der AfD.“

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

12.01.2018

Aktuell die Sondierungsergebnise gesehen? Obergrenze? Check! Sichere Herkunftsländer? Check! Asylzentren? Check! Es dauert noch ein bisschen, dann wird die AFD die CDU und CSU ablösen. Check! Ob es noch lange eine SPD gibt? Das steht in den Sternen. Projekt 15-x! AFD wirkt!

Permalink
12.01.2018

Warum denn nicht ? Wir leben in einer Demokratie ? Also kann die AFD genauso wie jede andere Partei eine Parteitag in Augsburg veranstalten. Im übrigen wurde die AFD im September vom Volk auch gewählt. Also alles volkommen legitim.

Permalink
12.01.2018

warum sagt man das denn nicht einfach ab

Permalink
12.01.2018

weil wir nicht da leben wo Sie schnellstens hingehören.

Permalink
12.01.2018

Ist in Nürnberg nichts mehr frei?

Permalink
12.01.2018

wie Stadler und Waldorf, die 2 Alten von der Muppedsschau

Permalink
11.01.2018
Die Demokratie muss und kann das aushalten. Augsburg als Friedensstadt allemal!
Permalink
12.01.2018

Wie Augsburg die AFD aushalten muss, hat man bereits vor einiger Zeit am Empfang im Rathaus gesehen. Dresden oder Nürnberg wäre wirklich passender gewesen als Augsburg.

Die AFD muss dann wohl auch die hoffentliche massive Gegenwehr aus der Bevölkerung aushalten. Allein um zu erkennen das 14 weder eine Mehrheit oder gar "das" Volk sind und damit nicht das Sprachrohr der Unterdrückten sondern rechter Hardliner und einiger Nazis.

Permalink
12.01.2018

Wenns nach den "14" geht, dürften Linke 9,2 und Grüne 8,9 erst recht kein Sprachrohr sein.

Die von Ihnen gewünschte "Gegenwehr" kann in diesem Fall (in einem Rechtsstaat) gerne an der Urne erfolgen.

Nur zur Kenntnis; Steine und Brandsätze werfen, Autos demolieren und Personen angreifen ist primitiv, dumm und überdies kriminell.

Permalink
12.01.2018

Nur zur Kenntnis:

Viel mehr Rechte als linke Straftaten wurden festgstellt. Alle primitiv, dumm und kriminell.

Permalink
12.01.2018

OK - Sie können gerne die Schlägertrupps verteidigen. Die AfD muß sich auf massive Gegenwehr von Verfassungsfeinden gefasst machen. Da haben Sie Recht.

Permalink
12.01.2018

Ein paar reisende Linksextremisten werden der CSU vor der Landtagswahl schon ein gutes Forum für deren innen- und sicherheitspolitische Positionen geben.

.

Permalink
12.01.2018

Sehr geehrter Herr R., was würden Sie denn davon halten, wenn die Grünen oder die Linken einen Parteitag in Augsburg abhalten würden und die von Ihnen gewünschte Gegenwehr hoffentlich aushalten müssten? Da würden Sie vermutlich laut aufschreien! Aber bei einer Partei( übrigens demokratisch gewählt), die nicht Ihrer Ideologie entspricht, da ist dann eine massive Gegenwehr in Ordnung in Ihren Augen oder? Noch gibt es Meinungsfreiheit in Deutschland! Und nennen Sie mir bitte mal Gruppierungen in Deutschland, die unterdrückt werden, also mir ist keine bekannt. Die etablierten Parteien, wie die CDU, SPD, die Grünen usw. sind schon lange kein Sprachrohr mehr für das Volk.

Permalink
13.01.2018

Die etablierten Parteien, wie die CDU, SPD, die Grünen usw. sind schon lange kein Sprachrohr mehr für das Volk.

Genau, das sind nur Gauland, Weidel, Höcke und Konsorten mit ihren 12,7%! Die CSU haben Sie oben vergessen. Besonders stark waren die Braunen komischerweise bei den westlichen Bundesländern doch in Bayern.

Permalink
13.01.2018

Werter Herr Kr. dann nennen Sie mir doch eine Partei in Deutschland, die noch für das Volk einsteht! Stimmt, die CSU habe ich vergessen! Die AfD passt halt nicht in Ihr idiologisches Weltbild. Was Höcke und Gauland angeht, da muss ich allerdings ganz ehrlich zugeben, diese beiden Herren sind mir auch etwas zu "rechts". Und Bayern als rechtslastiges Bundesland darzustellen, ist schon ziemlich vermessen von Ihnen. Sie können ja gerne in unsere "schöne" Hauptstadt ziehen, wenn Sie sich hier in Bayern von lauter "Braunen" umgeben fühlen. Also ich lebe gerne in Bayern und fühle mich auch nicht von "Braunen" umgeben.

Permalink
13.01.2018

Werte Christina M.

. . . dann nennen Sie mir doch eine Partei in Deutschland, die noch für das Volk einsteht!

Ich kann Ihnen nur eine Partei nennen, die immer so tut, als täte sie es: Der Ein-Thema-Schmalspur-Verein AfD.

Das Volk gibt es sowieso nicht mehr. Dazu ist unsere Gesellschaft schon viel zu sehr zerrissen. Die Regierenden sind im Grunde nur die Erfüllungsgehilfen der besitzenden und herrschenden Klasse. Die Habenichtse und Malocher werden wie im alten Rom mit Brot und Spielen ruhig gestellt und ärgern sich nur über Menschen, die sie in der Rangliste eine oder mehrere Stufen unter sich selbst sehen.

Permalink