Newsticker
Koalitionsverhandlungen für Ampel-Bündnis beginnen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Akku löste Brand in Karolinenstraße aus - so lassen sich Unglücke verhindern

Augsburg
20.09.2021

Akku löste Brand in Karolinenstraße aus - so lassen sich Unglücke verhindern

Laut Polizei hat der Akku eines E-Rollers den Brand in der Karolinenstraße ausgelöst, als er gerade geladen wurde.
Foto: Jörg Heinzle

Plus Nach dem Großbrand in der Karolinenstraße herrschte der Verdacht, der Akku eines E-Rollers sei schuld am Feuer. Warum die Kripo die Ermittlungen vorerst abgeschlossen hat.

Wie hoch der Schaden ist, weiß man noch nicht genau, aber er geht in die Millionen Euro. Rund 20 Menschen ihr Hab und Gut verloren. Sie müssen von vorne anfangen. Zudem ist ein denkmalgeschütztes Haus mit einer langen Geschichte zerstört. Es ist nur ein kleiner Gegenstand, der den verheerenden Großbrand in der Augsburger Karolinenstraße vor über einer Woche ausgelöst hat. Die Brandursache steht jetzt fest. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei haben ihre Ermittlungen vorerst abgeschlossen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

21.09.2021

Antwort an Robert M.: Vielleicht sollten Sie auch das Alter von herkömmlichen KFZ bei Brandschäden zu E Antrieben berücksichtigen und auch das Verhältnis der Anzahl an zugelassenen KFZ und LKW zu E angetriebenen Gefährten in Betracht ziehen. E Antriebe stellen derzeit nur einen geringfügigen Bruchteil der in Betrieb befindlichen Fahrzeuge.

Permalink
21.09.2021

"E Antriebe stellen derzeit nur einen geringfügigen Bruchteil der in Betrieb befindlichen Fahrzeuge."

Was genau haben Sie an "unterrepräsentiert" nicht verstanden?

Permalink
21.09.2021

Die eingesetzten Hochleistungsbatterien in Scootern, Lastenfahrrädern/E Bikes und KFZ sind nach den bisher bekannten Erfahrungen nebst zugehöriger Ladeeinrichtungen doch noch nicht vollkommen technisch ausgereift. Die Brandgefahr ist derzeit insb unter Berücksichtigung des relativ "jungen" Alters der Gefährte wesentlich höher als bei herkömmlichen Antriebskonfigurationen. Batterieladung sollte deshalb nur unter Aufsicht oder im Freien oder abgesicherten Räumen mit Überwachungsmöglichkeiten stattfinden. Man kann nur hoffen, dass der Besitzer des E Scooters in der Karolinenstr. eine gute Versicherung hat, die den Schaden zumindest teilweise abdeckt.

Permalink
21.09.2021

"Die Brandgefahr ist derzeit insb unter Berücksichtigung des relativ "jungen" Alters der Gefährte wesentlich höher als bei herkömmlichen Antriebskonfigurationen."

Falsch. E-KFZs sind bei Bränden gegenüber ihren Verbrennerkollegen im Gegenteil deutlich unterrepräsentiert. Wenn mal ein E-Auto brennt, geht es in den Medien gleich hoch her. Dass aber im Schnitt 40 Verbrenner täglich abbrennen, interessiert keinen.

Permalink
21.09.2021

.
Herr Vester "weist darauf hin, dass es für Akkus spezielle
feuerfeste Taschen gibt, die aus einer Art Löschdecke an-
gefertigt sind."

Das ist mir ein bißchen zu wenig ........

Taschen, in denen (nicht gerade kleine) Fahrrad-Akkus ge-
laden und/oder gelagert werden können/sollen/dürfen?

Wer liefert konkrete (!) fachkundige (!) Hinweise (oder ent-
sprechende Quellen) ??
.

Permalink
20.09.2021

Ja der normale Fall....
Akkus sind teuer, wo bestellt man? Beim Chinesen, bezogen auf Fahrräder und Roller!


Ich hoffe, das Auto Akkus nicht so extrem Anfällig sind. Gibt ja noch nicht viele, die Zeit bringt die Erfahrung.
Würde mir nur schon mal, in der Planungspahse Gedanken über Neu-und umbauten Gedanken machen!
So wie zur Zeit gebaut wird... hätte ich Angst.


Roller und Fahrrad Akkus, sollte man nur in einem EXTRA RAUM, laden DÜRFEN, der Autark vom Gebäude ist, mit der entsprechenden Löschvorrichtung. Ich denke jetzt mal ans Schwabencenter.

Aber die DIN'S denken ja nur an andere Sachen.

Permalink