Newsticker
Grüne entscheiden über Aufnahme von Koalitionsgesprächen – Junge Union setzt Deutschlandtag fort
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Annalena Baerbock kämpft in Augsburg um jede Stimme für die Grünen

Augsburg
13.09.2021

Annalena Baerbock kämpft in Augsburg um jede Stimme für die Grünen

Mehr als 2000 Zuhörerinnen und Zuhörer wollten den Auftritt von Annalena Baerbock in Augsburg live mitverfolgen.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Die Kanzlerkandidatin der Grünen spricht am Montagabend in der Augsburger Maximilianstraße vor mehr als 2000 Menschen. Protest kam aus Reihen von Impfgegnern.

Annalena Baerbock ist in diesen Tagen viel unterwegs. Am Sonntagabend war die Kanzlerkandidatin der Grünen beim Triell mit von der Partie. Knapp elf Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer verfolgten bei ARD und ZDF die Ausstrahlung. Am Montag ging der Wahlkampf für die 40-Jährige weiter. Der Weg führte sie nach Bayern. Von Nürnberg ging es am Abend nach Augsburg. In der Maximilianstraße sprach Annalena Baerbock vor mehr als 2000 Zuhörerinnen und Zuhörern. Ihre zentrale Botschaft lautete: Es gehe jetzt um jede Stimme für die Grünen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

14.09.2021

Frau Baerbock ist der Bahnhofstunnel unter den Kanzlerkandidaten.

Einfach mal ganz dringend anfangen und 15 Jahre später weiß man nicht mehr weiter...

Dunkelflaute bleibt aber Dunkelflaute - auch wenn man noch so viel PV und Windrotoren aufstellt.

https://www.rnd.de/politik/strom-kohle-im-ersten-halbjahr-2021-wichtigster-energietraeger-64FCH4DUHXS2D4T7OOWMJFVKLM.html

>> Weniger grüner Strom in 2021: Kohle wichtigster Energieträger 2021- Windflaute drückt Anteil erneuerbarer Energien <<

Lasst uns viele E-Autos kaufen - zwingen wir die undurchdachte grüne Energiepolitik in die Knie. Klingt kurios? Ist es aber nicht. Die hohe Aggressivität der IAA Gegner resultiert aus mehreren Gründen. Die Verkehrswende ist wegen Corona sowieso zurückgeworfen; immer mehr Menschen setzen auf das Auto. Der Ansatz Autos über die Luftreinhaltung in Städten einzudämmen ist gescheitert; die Grenzwertüberschreitungen werden nun rasend schnell verschwinden. Die gleichzeitige Abschaltung von Atomkraftwerken und ersten Kohlekraftwerke kann zusammen mit neuen Verbrauchsquellen die Zufuhr von französischem Atomstrom fördern. Das wird spannend...

2018
https://www.heise.de/tp/features/Gruene-Loesung-der-Stromspeicher-Frage-oder-doch-eher-Verwechslung-3955792.html

>> Annalena Baerbock erklärte im Deutschlandfunk-Gespräch, dass das Problem der Stromspeicherung in Deutschland gelöst sei <<

Permalink
14.09.2021

Ich habe hier einen Kommentar gepostet der wurde gelöscht. Ich versuche es nochmal:
Ich habe gegen Krieg demonstriert, mit einem Plakat auf dem Stand. Die Grüne Kriegspartei, wer Grün wählt, wählt Krieg. Das hat nichts mit Impfen zu tun, entweder hat die Augsburger Allgemeine schlecht recherchiert, oder will das so nicht bringen. Bitte überprüfe jeder selbst ob da etwas dran ist. Ich freue mich auf Kommentare die das mit Fakten widerlegen. M. Wolf

Permalink
14.09.2021

>>Die Grüne Kriegspartei, wer Grün wählt, wählt Krieg.<<

Wie begründen Sie Ihre Behauptung? Und für welche Politik treten Sie ein?

Raimund Kamm

Permalink
15.09.2021

an Michael S.

Werden Sie Ihre Behauptung noch begründen?

Raimund Kamm

Permalink
03.10.2021

Sie haben bis heute Ihre Behauptung, "wer Grün wählt, wählt Krieg", nicht begründet.

Es war also nur eine nicht zu begründende Hetzparole.

Übrigens: Unser Abo läuft auf den Namen meiner Frau und ich setze um meine Urheberschaft kenntlich zu machen, meinen Namen darunter.

Raimund Kamm

Permalink
14.09.2021

Vielleicht sollte in dem Artikel erwähnt werden, dass für die "tolle Kulisse" die Maxstraße, Milchberg und Weite Gasse komplett gesperrt wurden, und zwar ohne Vorwarnung oder Ankündigung. Anwohner und Arbeitnehmer standen sprichwörtlich plötzlich vor Barrikaden.

Permalink
14.09.2021

Irritierend das Völkchen der Impfgegner*innen, überwiegend Frauen. Sie versuchten durch Pfeifen und wahnsinniges Schreien die Veranstaltung zu stören. Doch sie waren nur eine kleine Zahl von vielleicht 1 %. Zu einer Gruppe habe ich mich gestellt, um zu hören, was sie bewegt. Sie drückten mir eine Kopie in die Hand, auf der stand, dass die Erderwärmung durch CO2 ein Märchen sei. Eine der Frauen hatte mich zuvor auf meinem Fahrrad aus einem Mercedes am Rosenauberg nach dem „Weg zur Baerbock“ gefragt. Eine andere der Frauen in der Gruppe bezweifelte, dass überhaupt Corona so viele Todesfälle verursacht hätten. Ein Mann sagte, er protestiere hier gegen die Grünen, da diese Krieg geführt hätten. Auf meine Frage, was er denn beruflich mache, sagte er, er arbeite für ein Sicherheitsunternehmen. Dann erzählte er, dass er lange bei der Bundeswehr gewesen und auch als Flieger im Hubschrauber in Afghanistan im Einsatz gewesen sei. Dann zeigte er sich in einer kleinen Auseinandersetzung als erstaunlich rechtskundig und wusste, wann Kopien mit dem Namen der/des Verantwortlichen gekennzeichnet sein müssen.
Merkwürdige Leute diese lautstarken Impfgegner/innen.
Gut, dass sich Frau Baerbock von diesen Leuten nicht aus dem Konzept hat bringen lassen. Schade, dass diese Leute nicht mit Fakten diskutieren können.

Raimund Kamm

Permalink
14.09.2021

Wieso werfen sie Kriegsgegner und Impfgegner in einen Topf?

Permalink
14.09.2021

>> Irritierend das Völkchen der Impfgegner*innen, überwiegend Frauen. <<

Bei demonstrierenden Frauen sind auch die Taliban irritiert. Für Leute mit Überblick ist das nicht so überraschend; bei Masern & Co. waren es auch gerne die Frauen.


>> Doch sie waren nur eine kleine Zahl von vielleicht 1 %. <<

Das ist so ähnlich wie bei der IAA, wo die unabhängige überparteiliche Presse völlig unterrepräsentiert über das Ereignis selbst und seine Besucher berichtet.

Permalink
14.09.2021

Impfgegnerinnen, Klimawandelleugner und sonstige Menschen, die einsame erstaunliche Hypothesen zeigen sind schlicht und ergreifend Gegner*innen der Wissenschaft. Als solche müssen sie geoutet werden, als solche gehören sie tatsächlich in genau diesen einen Topf. Heute morgen hat AfD-Kandidat Boehringer in meinem geliebten Radiokanal Bayern2 mal wieder die menschgemachte Klimakrise leugnen dürfen. Es ist zum Verzweifeln, die Demokratie muss die Schwurbler aber aushalten können, so lange sie auf dem Boden des Grundgesetzes stehen...

Permalink
15.09.2021

Wer hat hat diesen Kommentar geschrieben?
Christine Kamm (wie oben vermerkt, oder Raimund Kamm wie unterschrieben?)
Bei den Grünen agieren also Frauen im Vordergrund, werden aber von den Herren im Hintergrund kontrolliert - gute Einstellung!

zum Thema CO2:
laut
https://www.verivox.de/gas/themen/co2-ausstoss/#:~:text=Das%20Wichtigste%20in%20K%C3%BCrze%201%20Deutschland%20allein%20verursachte,CO2-Aussto%C3%9Fes%20gehen%20auf%20China%20und%20die%20USA%20zur%C3%BCck.
ist Deutschland für einen CO2 Ausstoß von 2.00% weltweit verantwortlich!
Die Grünen ruinieren unsere Industrie, unsere Arbeitsplätze und unser Leben, nur um anschließend den Ausstoß auf 98% reduziert zu haben?!

An alle Grüne: träumt ihr noch, oder lebt ihr schon

An diesem Kommentar hat mir am Besten das Gendern gefallen:
"Impfgegner*innen" und dann später " Impfgegner/innen" => was jetzt?

Wie gendert ihr denn Herr und Frau, wahrscheinlich so: "Herr*innen"


Permalink
14.09.2021

Es stimmt nicht, dass Proteste nur aus den Reihen der Impfgegner kamen. Ich war auch da mit einem Plakat um darauf aufmerksam zu machen , das die Grünen auch eine Kriegspartei sind.

Permalink