Newsticker
RKI registriert 15.685 Corona-Neuinfektionen und 238 neue Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: "Arkadas"-Chef greift bei Schlägerei ein – und wird selbst verletzt

Augsburg
11.11.2019

"Arkadas"-Chef greift bei Schlägerei ein – und wird selbst verletzt

Arkadas-Chef Hasan Tekin schützte in Augsburg einen Gast, der verprügelt wurde. Dabei wird er selbst in eine Baustelle gestoßen. Die Folgen spürt er noch heute.
Foto: Bernd Hohlen

Plus Arkadas-Chef Hasan Tekin hat in Augsburg einen Gast geschützt, der verprügelt wurde. Dabei wurde er selbst in eine Baustelle gestoßen. Die Folgen spürt er noch heute.

Hasan Tekin, Inhaber des in Augsburg wohl bekanntesten Döner-Imbisses "Arkadas" in der Maxstraße, bewies Mut: Als er am frühen Morgen des 8. Dezember 2018 sah, wie ein Mann vor seinem Lokal auf einen anderen am Boden liegenden Mann eintrat, lief er nach draußen und stellte sich schützend vor das Opfer. Und das, obwohl er wesentlich älter, kleiner und nicht so sportlich trainiert wie der Täter ist. Seine Zivilcourage blieb nicht ohne Folgen: Der Täter griff ihn an und schubste ihn mit Wucht in eine Baustelle. Hasan Tekin stürzte und zog sich Verletzungen an der Hüfte zu, sodass er ins Krankenhaus musste. Noch heute hat er mit den Folgen der Verletzung zu kämpfen, wie er am Rande eines Prozesses klagte, bei dem sich sein Widersacher und dessen Kumpel jetzt wegen Körperverletzung verantworten mussten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

11.11.2019

>> Anwalt Schönauer sagte, sein Mandant habe im Syrien-Krieg vier Cousins verloren und habe einfach überreagiert. Die Anwälte schlugen vor, das Verfahren gegen Geldauflage einzustellen. Dem folgte Richterin Ebel-Scheufele auch. <<

Wurde hier ein Nachweis erbracht? Starben diese Cousins als Zivilisten, Soldaten des Regimes oder islamistische Rebellen?

Warum sollte das überhaupt eine Gewaltstraftat rechtfertigen? So bleibt nach dieser Berichterstattung der Eindruck, dass Gewaltstraftaten durch Flüchtlinge milder bewertet werden.

Allein gelassen nun das Opfer - ein couragierter Helfer der nun in einem Zivilverfahren seinen Erfolg suchen muss und lediglich auf ein eingestelltes!! Strafverfahren verweisen kann.

Man kann Sie nur um Entschuldigung für dieses Land bitten Herr Tekin! 1.100 Euro für einen Krankenhaushalt und eine noch immer schmerzende Hüfte. Nein dieses Urteil erging nicht in meinem Namen!

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren