Newsticker
Selenskyj bezeichnet Situation im Donbass als "Hölle"
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburger Friseure sind verärgert über Barber-Shops

Augsburg
17.12.2019

Augsburger Friseure sind verärgert über Barber-Shops

Die Friseur-Innung beklagt, dass Barber-Shops in Augsburg mehr anbieten als Rasuren.
Foto: Daniel Karmann, dpa

Plus Ein Meister sagt, viele Barbiere verstießen gegen Auflagen und schadeten dem Friseurhandwerk. Die Kammer hält dagegen: Sie prüfe jeden, der einen Laden eröffnen will.

Barber-Shops, also Läden, die sich speziell um die Bartpflege beim Mann kümmern, liegen im Trend. Auch in Augsburg entstehen immer mehr solcher Betriebe. Zu finden sind sie ganz geballt in der Wertachstraße in Oberhausen, aber auch in allen anderen Stadtteilen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.12.2019

Vielleicht sollten sich die deutschen Friseurbetriebe auch hinterfragen, ob die Konkurrenz im eigenen Laden besser bekämpft werden sollte.

Ich möchte nicht wissen, wie viele Friseurangestellte schwarz in deren Verwandten- bzw. Bekanntenkreis schneiden und sich somit obsolet machen.

So etwas lehne ich grundsätzlich ab. Warum soll ich einer Person schwarz 10 Euro für einen Haarschnitt geben, die sonst keine Ausgaben hat? Da gehe ich lieber zu einem "Barbershop" und weiß, dass mit meinem Geld auch andere Ausgaben gedeckt werden.

Herr Leggio, versuchen Sie lieber dieses Problem anzugehen, bevor sie auf die Barbershops losgehen, die wirklich einen super Job machen.

In diesem

Permalink
18.12.2019

Matteo Leggio, Obermeister der Augsburger Friseur-Innung, mixt hier ein paar Themen und legt damit eine falsche Denkspur: Reine Barbershops sind tatsächlich nur sehr wenige Betriebe - die günstigen Preise hingegen sind eine breitere Erscheinung und haben wenig mit der Überschrift „Barbershop“ zu tun. Die 12-18€-Anbieter sind zugelassene (Herren)Friseure und bieten Barberleistungen zumeist in Paketen mit an. Die handwerkliche Professionalität ist meist herausragend, weil ein Friseur etwa 15-20 Kunden am Tag bedient. Der Service ist zumeist umfassender als in deutschen Traditionsbetrieben und die Dienstleistungen passen zu einem bestimmten Publikum. Wenn ich zu einem deutschen Traditionsbetrieb gehe und sage: „einmal komplett“ (Haarschnitt mit zweimal waschen, Ohren- und Nasenhaare mit Wachs, Augenbrauen, Gesichtshaare mit Fadentechnik oder Wachs), dann werden diese Dienstleistung zu meist gar nicht so angeboten. Ich empfehle Obermeister Matteo Leggio mal zu Gözde Coiffeure in die Pilgerhausstrasse zu kommen und sich verwöhnen zu lassen. P.S. Einen Friseurmeister gibt es da auch!

Permalink
17.12.2019

Ich oute mich, dass ich seit Jahren nur noch zu diesen Barbershops gehe, weil sie in meinen Augen die Besten sind. Viele deutsche Friseure können sich von ihnen eine ganz ganz dicke Scheibe davon abschneiden.

Nicht nur der Preis spielt für mich eine Rolle, der wirklich unschlagbar ist, aber ich zahle bereitwillig mehr, weil der Rest ebenfalls passt. Augenbrauen und Ohrenhaare werden ohne Aufpreis mitgemacht und sie sind wahre Virtuosen, was die Arbeit mit der Rasierklinge angeht.

Woanders wird nur lieblos mir dem elektrischen Haarschneider geschoren und dann verlangt man dafür unverschämte 20 bis 25 Euro.

Wie gesagt, bei den Barbershops ist der Preis zweitrangig. Der Service passt einfach. Ich bleibe dabei !!!

In diesem Sinne

Permalink