Newsticker
40 Länder treffen sich zu Wiederaufbau-Konferenz für die Ukraine
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Augsburger strandet in Südafrika: "Ich hoffe, wir kommen hier irgendwie raus"

Augsburg
26.11.2021

Augsburger strandet in Südafrika: "Ich hoffe, wir kommen hier irgendwie raus"

Andreas Kobitz aus Augsburg ist derzeit in Kapstadt. Nachdem eine neue Coronavirus-Variante Reisebeschränkungen ausgelöst hat, bangt er nun um seine Rückkehr.
Foto: Andreas Kobitz

Plus Drei Wochen war Andreas Kobitz auf Rundtour durch Südafrika. Nun, kurz vor dem Rückflug, bangt der Augsburger um seine Heimkehr. Grund ist die neue Corona-Variante.

Bevor er sich Anfang November auf den knapp 10.000 Kilometer langen Flug nach Südafrika machte, fasste Andreas Kolbitz einen Beschluss: Er wollte drei Wochen nichts von Corona hören - und er hielt es ein: Zusammen mit seiner Verlobten reiste er von Johannesburg aus durch das Land, einen kurzen Abstecher nach Swasiland inklusive. Nach viel Landschaft und mehr Kontakt zu Tieren als zu Menschen kam er kürzlich in Kapstadt an. Von dort aus sollte es Sonntagfrüh wieder zurück in die Heimat, zurück nach Augsburg gehen. Doch seitdem ihm am Freitag auf dem Tafelberg, ganz in der Nähe von Kapstadt, eine Nachricht erreichte, bangt er um seine Heimkehr.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.11.2021

Warum muss man auch bei krass ansteigenden Zahlen unbedingt in ein Land, das bekanntermaßen von Corona hart getroffen ist und eine 'Rundreise' machen.
Das geht mir einfach nicht auf. Andere schaffen es doch auch auf Dinge zu verzichten, damit wir irgendwie einigermaßen heil durch die Pandemie kommen…

Permalink
26.11.2021

Gute Rückreise und hoffentlich schleppt er nichts ein...

Permalink
26.11.2021

Der soll da bleiben wo er ist!!!

Permalink
26.11.2021

Ruhig Blut, alle einreisenden Passagiere müssen wegen des Ansteckungsverdachts in eine 14-tägige Quarantäne, auch wenn der Test negativ oder die Person immunisiert sein sollte.

Permalink
26.11.2021

Er will aus einem Land mit einer 7-Tage-Inzidenz von 12 zurück nach Deutschland mit 438? Er ist in Südafrika deutlich sicherer als in Deutschland, die Wahrscheinlichkeit, mit einem Infizierten zusammenzutreffen, um ein Vielfaches niedriger.

An seiner Stelle würde ich einfach den Frühsommer in Südafrika weiter genießen.

Permalink