Newsticker
FDP entscheidet über Ampel-Koalitionsgespräche
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Augsburgs mutigste Bergsteiger: Von Gipfelsiegen und Tragödien

Augsburg
08.09.2019

Augsburgs mutigste Bergsteiger: Von Gipfelsiegen und Tragödien

Ein berührender Augenblick: Hermann Warth lässt sich im Jahr 1981 mit drei Sherpas auf dem erstmals bestiegenen Ganesh II (7102 m) in Nepal abbilden (linkes Bild). Auf dem Foto rechts ist Warth (r.) mit Engelbert Neumair bei der Erstbesteigung des Ampato zu sehen.
3 Bilder
Ein berührender Augenblick: Hermann Warth lässt sich im Jahr 1981 mit drei Sherpas auf dem erstmals bestiegenen Ganesh II (7102 m) in Nepal abbilden (linkes Bild). Auf dem Foto rechts ist Warth (r.) mit Engelbert Neumair bei der Erstbesteigung des Ampato zu sehen.

Alpinisten der Sektion zog es hoch hinaus, auch auf den Mount Everest. Ein Mann erstieg vier Achttausender, doch ein niedrigerer Berg packte ihn. Und dann war da eine vogelwilde Klettertruppe.

Dr. Hermann Warth, 79, hat ein erfülltes Bergsteigerleben hinter sich. Er hat alles erlebt, was man am Berg erleben kann: euphorische Augenblicke, stolze Gipfelsiege, bittere Enttäuschungen, Dramen und Tragödien. Hermann Warth stand nicht nur auf dem Mount Everest, dem mit 8848 Meter höchsten Berg der Erde. Er hat mit dem Makalu (8485 Meter), dem Lhotse (8516) und dem Broad Peak (8051) drei weitere Achttausender im Himalaja besiegt.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.