Newsticker
Jens Spahn hält Impfung für Jugendliche bis Ende der Sommerferien für möglich
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Autoszene: Polizei kündigt Kontrolle an Tankstellen an

Augsburg
16.04.2021

Autoszene: Polizei kündigt Kontrolle an Tankstellen an

Die Polizei will verstärkt an Tankstellen kontrollieren.
Foto: Julian Leitenstorfer (Archivbild)

Es sollen teilweise bis zu 100 junge Menschen sein, die sich mit ihren Autos an Tankstellen in Augsburg und Umgebung treffen. Weil das zu mehreren Problemen führt, ist die Polizei verstärkt im Einsatz.

Überwiegend junge Menschen treffen sich derzeit gerne in den Bereichen von Tankstellen im Augsburger Stadtgebiet, aber auch im Umland. Das haben Beamte des Polizeipräsidiums Schwaben Nord in den vergangenen Wochen immer wieder festgestellt. Wie die Polizei berichtet, werden diese Treffen, bei denen es vordergründig um den Austausch zwischen Autobesitzern mit und über ihre Fahrzeuge geht, über die sozialen Medien vereinbart. Offenbar sind diese Treffen zum Teil mehr als problematisch.

Polizeikontrollen an Tankstellen in Augsburg und Umland

Laut Polizei kam es in der Vergangenheit dabei zu Ruhestörungen und rücksichtslosen und gefährlichen Fahrmanövern bis hin zu verbotenen Kraftfahrzeugrennen. Zudem behinderten die Teilnehmer nicht nur die Nutzung von Tankstellen, sondern auch Straßen im Umfeld, wo die Autos zum Teil parkten. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass diese Art von Treffen, bei denen sich bis zu 100 Menschen mit ihren Fahrzeugen einfinden, außerdem gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstoße.

Deshalb, und mit Blick auf den steigenden Inzidenzwert von derzeit über 200 im Stadtgebiet Augsburg, werde die Polizei nach eigenen Angaben auch an diesem Wochenende viele Beamte einsetzen, um den Kontakt zu den besagten Personengruppen zu suchen. Man wolle, so heißt es, derartige Ansammlungen konsequent unterbinden und Verstöße anzeigen. (ina)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren