Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Selenskyj kritisiert beschlossenen Preisdeckel für russisches Öl als zu hoch
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: "Bierwalk" vom Bahnhof bringt Riegele einen Hauch von New York

Augsburg
02.12.2016

"Bierwalk" vom Bahnhof bringt Riegele einen Hauch von New York

Sebastian Priller sen. mit den Plänen für seinen „Bierwalk“. Er soll künftig Gleis eins des Hauptbahnhofes direkt mit der Brauerei (im Bildhintergrund) verbinden.
2 Bilder
Sebastian Priller sen. mit den Plänen für seinen „Bierwalk“. Er soll künftig Gleis eins des Hauptbahnhofes direkt mit der Brauerei (im Bildhintergrund) verbinden.
Foto: Michael Hochgemuth

Die Riegele Brauwelt in Augsburg wird noch einmal erweitert – für rund eine viertel Million Euro. Sie erhält einen direkten Zugang zum Bahnhof. Die Idee stammt aus New York.

Wenn Sebastian Priller sen. Zeit hat, bastelt er gerne mal das Gelände der Riegele-Brauerei aus Papier nach. Nicht aus Langeweile, sondern um „schnell“ und „unkompliziert“ zu testen, ob sich eine Idee, die Brauerei weiter zu modernisieren und auszubauen, umsetzen lässt. Das Glasdach, dass er in seinem Modell über das Gelände spannte, war eine Vorstellung, die eine Idee blieb – zu teuer in der Umsetzung.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

02.12.2016

Oh, Michel, New York!

Wir fallen ehrfurchtsvoll und demütig auf die Knie - damit wir nicht vom Teppich rutschen.

02.12.2016

Selten habe ich so über einen Artikel lachen müssen.

Riegele vergleicht seinen Hinterhof mit der Metropole New York.

Jeder, der schon mal den Hgihline-Park abgelafen ist, weiß, dass die Bahnhofsgegend von Augsburg überhaupt gar nicht mit New York vergleichbar ist.

Bitte auf dem Teppich bleiben!