Newsticker
AstraZeneca-Impfstoff wird ohne Priorisierung freigegeben
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Das Internet in Augsburg wird schneller – aber nicht für alle

Augsburg
04.05.2021

Das Internet in Augsburg wird schneller – aber nicht für alle

In Augsburg sollen in den kommenden Jahren viele Haushalte Glasfaseranschlüsse bekommen, wenn sie es wollen.
Foto: Bernhard Weizenegger (Archivfoto)

Plus In den kommenden Jahren wird das Glasfasernetz in Augsburger Stadtteilen ausgebaut. Das erlaubt höhere Geschwindigkeiten, auch wenn sie bisher von Privathaushalten kaum genutzt werden.

In Augsburg wird in den kommenden Jahren ein großer Teil der rund 160.000 Haushalte ans superschnelle Internet via Glasfaser angeschlossen. Wie die Telekom am Montag bekanntgab, will sie dieses und kommendes Jahr insgesamt 37.000 Haushalten ein Glasfaserkabel direkt vor die Tür legen, das Übertragungsgeschwindigkeiten von 1000 Megabit pro Sekunde erlaubt. Bis 2027 will auch der Verbund von M-Net und Stadtwerken, der das Thema seit 2006 vorantreibt, Haushalte und Firmen in gleicher Zahl angeschlossen haben. 

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

04.05.2021

>> Der flächendeckende Glasfaser-Ausbau, so Stadtwerke-Geschäftsführer Alfred Müllner, sei auch Voraussetzung für Technologien wie Smart Home oder Smart Metering, also den Einsatz moderner Strommesssysteme. <<

???

Die Datenmenge bei diesen Zählern sind doch vergleichsweise winzig.

https://www.finanztip.de/stromzaehler/

>> Jeder bekommt einen digitalen Stromzähler. Diese sind teurer als die bisherigen – bis zu 90 Euro im Jahr. Wehren kannst Du Dich dagegen nicht.

>> Haushalte mit hohem Stromverbrauch und Betreiber von Solaranlagen oder Wärmepumpen müssen mit sogenannten intelligenten Messsystemen rechnen. Diese sind besonders teuer.

>> Den Pflichteinbau intelligenter Messsysteme hat das Oberverwaltungsgericht Münster am 4. März 2021 vorerst gestoppt.

Permalink
04.05.2021

Aber Herr Peter P., natürlich hat Herr Müllner recht. Für einen Stromzähler ist Glasfaser mit FTTH genauso elementar nötig wie der SUV um Sonntags früh vom Bäcker Semmeln zu holen.
Nein, ernsthaft: Da Kupfer leitfähig ist, kann man zweckst Rückstrom einen Stromzähler nicht an ein Kupferkabel anschließen. Für die galvanische Trennung der Datensignale ist daher Glas (da Nichtleiter) eben notwendig.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren