Newsticker
Sieben-Tage-Inzidenz steigt wieder und liegt jetzt bei 442,1
  1. Startseite
  2. Augsburg
  3. Augsburg: Der Albaretto-Dauerstreit: Bauträger wehrt sich gegen Bußgeld

Augsburg
15.11.2016

Der Albaretto-Dauerstreit: Bauträger wehrt sich gegen Bußgeld

Bernhard Spielberger und die Stadt liegen seit Jahren im Streit um die Seniorenresidenz Albaretto. Nun wehrte sich der Bauträger erfolgreich gegen ein Bußgeld.
Foto: Ruth Plössel (Archiv)

Bernhard Spielberger und die Stadt liegen seit Jahren im Streit um die Seniorenresidenz Albaretto. Nun wehrte sich der Bauträger erfolgreich gegen ein Bußgeld.

Es sind zwei, die nicht miteinander können und die wohl niemals beste Freunde werden: der Bauträger und Investor Bernhard Spielberger und die Augsburger Bauverwaltung. Sie liegen seit Jahren im Dauerclinch. Auslöser ist die Seniorenresidenz Albaretto in Kriegshaber im ehemaligen Wohngebiet der US-Armee. Weil Spielberger nach Ansicht der Stadt von den Baugenehmigungen abweicht, stellen Kontrolleure immer wieder Baustellen ein. Der Bauträger klagt im Gegenzug vor dem Verwaltungsgericht. In einem Fall, bei dem es um den Bau des Hauses 5 des Albaretto-Projektes ging, verhängte die Stadt gegen den Investor und drei weitere Verantwortliche – den Chef der ausführenden Baufirma, den Architekten und den Bauleiter – Bußgelder wegen eines Verstoßes gegen die bayerische Bauordnung. Spielberger sollte 5000 Euro zahlen, die anderen je 2500. Dagegen wehrte sich das Quartett, begleitet von fünf Anwälten, sodass es nun zum Prozess vor Amtsrichterin Yvonne Möller im Strafjustizzentrum kam.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.