Newsticker
Ampel-Parteien wollen Corona-Sonderlage beenden - Übergangsphase bis März 2022
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Diese Sexualstraftaten werden in Augsburg verübt

Augsburg
18.10.2018

Diese Sexualstraftaten werden in Augsburg verübt

Es ist ein Angst-Thema, über das viel diskutiert wird. Übergriffe auf Frauen im spielten auch im Wahlkampf eine Rolle. Ein Überblick über die Augsburger Fälle in diesem Jahr.
Foto: Annette Zoepf (Symbolbild)

Plus Es ist ein Angst-Thema, über das viel diskutiert wird. Übergriffe auf Frauen spielten auch im Wahlkampf eine Rolle. Ein Überblick über die Augsburger Fälle.

Vergewaltigung:

  • Der Fall erregt Aufsehen. Am letzten Wochenende im September entgeht eine Frau wohl nur knapp einer Vergewaltigung. Sie führt im Pferseer Schlösslepark nachts ihren Hund aus. Zwei Männer packen sie und drücken sie zu Boden, berichtet die Polizei. Weil der Hund laut bellt, lassen die Männer von ihr ab und rennen weg. Bislang sind die Täter nicht gefasst. Einer der Männer habe dunkle Haut, sei aber wohl kein Afrikaner, berichtet das Opfer. Sogenannte überfallartige Vergewaltigungen – also ein fremder Täter, der eine Frau attackiert – gibt es eher selten. 2017 gab es in Augsburg drei solche Überfälle, 2016 zählte die Polizei fünf. In diesem Jahr ist der Pferseer Vergewaltigungsversuch der erste Fall dieser Art.

Sexuelle Übergriffe:

  • Im April wird ein 15-jähriges Mädchen an der Tram-Halteststelle in der Thommstraße belästigt. Ein Mann hält die Schülerin fest und will sie küssen. Doch sie reißt sich los und flüchtet. Einen ähnlichen Fall gab es an der selben Stelle im März. Eine 17-Jährige berichtete, ein Fremder habe sie geküsst. Ein 50-jähriger Deutscher wird später als Verdächtiger ermittelt.
  • In Pfersee gibt es Ende April einen Übergriff am Wertachufer. Ein dunkelhäutiger Mann fasst eine 31-jährige Frau kurz von hinten an der Schulter an, machte laut Polizei „sexuell motivierte Äußerungen“ und befriedigt sich währenddessen. Der Täter flüchtet, weil die Frau ihn anschreit und sich zudem ein Jogger nähert. Der junge Mann, der laut der Frau akzentfrei deutsch sprach, ist bislang nicht ermittelt worden.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

19.10.2018

ein Lob an die Augsburger Allgemeine, die diese Fälle sachlich darstellt und nicht sensationslüstern wie andere Medien!

Permalink