Newsticker
Rund 53.000 Impfdosen in Bayerns Impfzentren weggeworfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Fridays for Future: Rund 500 Menschen demonstrieren in Augsburg für das Klima

Augsburg
19.03.2021

Fridays for Future: Rund 500 Menschen demonstrieren in Augsburg für das Klima

Rund 500 Demonstranten nahmen an der Aktion von Fridays for Future in Augsburg teil.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die Augsburger Anhänger von Fridays for Future haben sich am globalen Streik beteiligt. Sie erklären, warum sie sich immer noch für die Bewegung engagieren.

Anhänger der Bewegung Fridays for Future haben am Freitag auf dem Plärrer in Augsburg demonstriert. Mit den Mottos „No more empty promises – Nie mehr leere Versprechungen“ und „Alle für eins Komma fünf“ wollten sie die Regierung dazu auffordern, den Klimawandel ernst zu nehmen und mehr Maßnahmen zum Klimaschutz zu unternehmen. Damit die Demo überhaupt stattfinden konnte, hatten sich die Veranstalter ein ausgeklügeltes Hygienekonzept ausgedacht. Abgegrenzte Quadrate, in denen bis zu neun Personen Platz fanden, sorgten für genügend Abstand und auch das Tragen von FFP2-Masken war Pflicht.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

20.03.2021

Kein einziger von denen hat umweltfreundlich hergestellte Kleidung an. Alles Kunststoff Zeug. Die Fahrräder stammen auch nicht aus öko Produktion. Und der Stand mit der Elektronik. Umweltfreundlich ist was anderes. Wasser predigen und Wein saufen.

Man kann schön über Co2 Eindämmung reden, wenn man in der Kunststoff Funktionskleidung mit Handy und Latte Macchiato steht, nach der Demonstration von Mama Mit dem besonders umweltschädlichen VW Bus mit Klimaanlage und Entertainment-System abgeholt wird, um dann in das schöne Einfamilienhaus einzukehren.

Permalink
20.03.2021

Ich denke die waren bei nur 500 Leuten eher nicht dabei...

Und man kann auch sehr gut für Klimaschutz mit ökonomischer Vernunft eintreten und mit diesen 500 nur minimale umwelt- und gesellschaftspolitische Übereinstimmung haben.

Permalink
20.03.2021

Das haben Sie also beobachtet oder kennen Sie die Teilnehmer persönlich? Oder unterstellen Sie diese Dinge etwa nur, um es sich weiterhin selbstgefällig im Sessel bequem machen zu können. Hauptsache das eigene Weltbild stimmt und sei es auch noch so klischeebeladen und stereotyp. Spart denken.

Permalink
19.03.2021

>> Doch nicht jeder kann sich eine Bio-Gurke kaufen“, sagt der Mathematiker. <<

Das musste wirklich mal gesagt werden ;-)

Permalink
19.03.2021

Dr. Ingo Blechschmidt weiß, wovon er spricht.
Das unterscheidet ihn wohltuend von machen, die dauern tönen, aber nichts Sichtbares für den Klimaschutz und das Gemeinwohl leisten.

Raimund Kamm

Permalink
19.03.2021

Na Herr Kamm, wo wollen Sie die Tram aus Ihren gemeinwohligen Tunnel unter dem HBF wieder heraus fahren lassen? Über ganz enge Kurven, damit es schön langsam geht?

Permalink