Newsticker
Jugendliche sollen in allen Bundesländern Corona-Impfangebote bekommen
  1. Startseite
  2. Lokales (Augsburg)
  3. Augsburg: Fujitsu: Gewerkschaft und Stadt äußern sich bestürzt über Werksschließung

Augsburg
26.10.2018

Fujitsu: Gewerkschaft und Stadt äußern sich bestürzt über Werksschließung

Fujitsu will sein Werk in Augsburg bis 2020 schließen.
Foto: Silvio Wyszengrad

Plus Die IG Metall gibt sich kämpferisch. OB Gribl sagt, er erwarte verträgliche Lösungen. Wirtschaftsminister Pschierer will sich heute mit Chefs und Betriebsrat treffen.

Nach der Ankündigung von Fujitsu, das Augsburger Werk mit insgesamt 1800 Arbeitsplätzen dicht zu machen, hat die IG Metall die Entscheidung kritisiert. „Die Ankündigung der Fujitsu GmbH kam für die Mitarbeiter und auch für uns als IG Metall völlig überraschend.“ Man sei bestürzt, erklärt Angela Steinecker, Unternehmensbeauftragte der IG Metall für Fujitsu. Die Gewerkschaft fordert, dass betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden. Man forderte ein Zukunftskonzept für Fujitsu. „Wir werden eine Schließung des Standorts Augsburg nicht einfach akzeptieren“, so Steinecker.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.